Behörde sucht Ausgleichsflächen an der Landesstraße 171

Planung für Radweg Jeddingen-Kirchlinteln läuft

Das Schild soll bald überflüssig sein.
+
Die Protestschilder haben offenbar etwas bewirkt und die Verkehrsschilder könnten bald überflüssig sein.

Jeddingen – Seit vielen Jahren wird er von beiden Seiten der Landkreisgrenze gefordert, jetzt kommt offenbar tatsächlich Bewegung in die Planungen eines Radwegs an der Landesstraße 171 zwischen den Orten Klein Linteln in der Gemeinde Kirchlinteln und Jeddingen: „Ja, wir suchen jetzt dringend Kompensationsflächen, die nötig sind, um die Eingriffe in die Natur beim Bau des Radwegs auszugleichen“, sagt Daniel Schiemann vom Niedersächsischen Landesamt für Straßenbau und Verkehr aus Verden.

Wer bereit sei, Flächen zur Verfügung zu stellen, bräuchte ihm nur eine Mail zu schicken oder anzurufen, so Schiemann, der unter der Rufnummer 04231 / 9857200 oder elektronisch unter daniel.schiemann@nlstbv.niedersachsen.de zu erreichen ist.

Zwischen zwei und vier Hektar sind nötig

Schön wäre es natürlich, wenn wir einige größere, zusammenhängende Flächen bekommen würden, denn dann wird das Verfahren einfacher und schneller, als wenn wir viele kleine Flächen ausmessen müssten“, erläutert Schiemann, der „aber alles angeboten“ haben möchte. Fest steht, dass für den Radwegebau zwischen zwei und vier Hektar Kompensationsflächen im näheren Umfeld der Straße gebraucht werden. „Wer uns also Ackerflächen verkauft, der unterstützt damit den Radwegebau.“

Ein weiterer wichtiger Meilenstein zum Planungsbeginn war jetzt auch die Vergabe zweier Aufträge durch die Landesstraßenbaubehörde. Dabei geht es um die Landschaftsgestaltung und um die eigentliche Radwegeplanung.

Auf welcher Seite der Straße der Radweg letztlich verlaufen wird, steht nach Angaben von Daniel Schiemann noch nicht fest. Alle Anwohner in den an der Straße liegenden Orten hoffen natürlich, dass die Radfahrer die Straße nicht mehrfach überqueren müssen. „Es würde die Verkehrssicherheit deutlich erhöhen, wenn der rund zehn Kilometer lange Radweg nördlich der Straße gebaut würde. Dort wo er jetzt in Jeddingen und Klein Linteln endet“, war bereits mehrfach von der Interessengemeinschaft Pro Radweg zu hören.

Protestschild an der Landesstraße 171

Bevor allerdings endgültig entschieden werden kann, auf welcher Seite der Radweg geplant wird, muss zunächst die Pflanzen- und Tierwelt entlang des betroffenen Abschnitts der Landesstraße ein Jahr lang mit den verschiedenen Vegetationsphasen beobachtet werden.

Der Planung vorausgegangen waren zahlreiche gemeinsame Gespräche und Aktionen der Interessengemeinschaft mit den beiden Landtagsabgeordneten Dörte Liebetruth (SPD) aus Kirchlinteln und Eike Holsten (CDU) aus Rotenburg in den vergangenen Monaten und Jahren.

Der Planungsbeginn war Anlass für Liebetruth, Sabine Mandel, parteilose Bürgermeisterkandidatin für Kirchlinteln, vor Ort über den aktuellen Sachstand zu informieren. Mandel machte laut Mitteilung deutlich, dass sie als Bürgermeisterin die Planungen des Radwegs nach Kräften unterstützen werde. Dazu werde sie eng mit der Interessengemeinschaft zusammenarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Immer schön achtsam sein: Polizei und Präventionsrat warnen Supermarktkunden vor Taschendiebstählen

Immer schön achtsam sein: Polizei und Präventionsrat warnen Supermarktkunden vor Taschendiebstählen

Immer schön achtsam sein: Polizei und Präventionsrat warnen Supermarktkunden vor Taschendiebstählen
Bald mehr Zeit auf dem Hochsitz

Bald mehr Zeit auf dem Hochsitz

Bald mehr Zeit auf dem Hochsitz
Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt

Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt

Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt
Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Kommentare