Mittwoch läuft „Großer Wolf und kleiner Wolf“

Theater für Kinder

+
Karin Schroeder ist am 1. Dezember in „Ebbe“ zu sehen.

Hütthof - Weihnachtszeit ist Theaterzeit, und da macht auch das Hütthofer Metronom keine Ausnahme. Im Rahmen des aktuellen Theaterherbstes gibt es aber nicht nur neue und bekannte Stücke für Erwachsene zu sehen, sondern Karin Schroeder und Andreas Goehrt haben auch wieder Geschichten für Kinder ins Programm genommen.

So zeigt das Theater Feuer & Flamme am Mittwoch ab 10 Uhr das Stück „Großer Wolf und kleiner Wolf“ für Kinder ab vier Jahre und Erwachsene. Auf der Bühne stehen Tania Klinger und Ute von Koerber unter der Regie von Stefan Ebeling und Ulrike Schauer.

In der Aufführung geht es um das Glück, zu zweit zu leben. Der große Wolf lebt einsam auf einem Hügel unter einem Baum. Eines Tages ist der kleine Wolf einfach da, und es ist der große Wolf, der sich gleich sorgt, der Fremde könnte vielleicht größer sein als er.

Dann bricht der große Wolf zu seinem Spaziergang auf, und als er abends zurückkehrt, ist der Kleine nirgends zu sehen. Der große Wolf isst nichts an diesem Abend, er schläft nicht in dieser Nacht, am Morgen schaut er nur lange in die Ferne. Und er wartet. Herbst und Winter vergehen. Er wartet bis zum Frühling, bis der kleine Wolf wieder auftaucht, bis sich die beiden eingestehen, dass ihnen ohne einander langweilig ist

Eine Metronom-Produktion gibt es am Donnerstag, 17. Dezember, ab 10 und ab 17 Uhr zu sehen. „Ebbe“ mit Karin Schroeder (Regie: Andreas Goehrt) ist ebenfalls für Kinder ab vier Jahre gedacht.

Ebbe lebt in einem kleinen Dorf an der Nordsee. Dort ist alles sauber und ordentlich, nur Ebbe nicht – und das mag das Dorf gar nicht. Sie ist laut, fröhlich und schmutzig. Sie sitzt jeden Abend allein auf einem Steg und schaut den Wellen nach. „Schwapp...“ braust eine Welle über den Strand. „Aua, verdammt! Hilfe!“, hört Ebbe eine zarte Stimme rufen. Auf dem weißen Sand entdeckt Ebbe einen roten Fleck, der sich als eine wundersame, sprechende Blume entpuppt, die bei einem Sturm aus ihrer Heimat fortgerissen wurde. Sie werden Freunde. Doch eines Tages bekommt die Blume Heimweh ...

Kinder und Erwachsene zahlen sieben Euro für die Aufführungen, bei Gruppen ab zehn Kinder gibt es zwei Euro Ermäßigung für die Morgenvorstellungen. Kinder aus Familien, die sich einen Theaterbesuch nicht leisten können, bekommen aus dem Metronom-Fonds „Theatertaler“ das Eintrittsgeld erstattet. Dafür genügt ein Hinweis bei der Anmeldung, die unter der Telefonnummer 04262/1399 möglich ist. Dort gibt es auch noch Eintrittskarten.

jw

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

„Nicht akzeptabel“

„Nicht akzeptabel“

Kommentare