Startschuss am 1. Mai

Neue Betreiber für den Nindorfer Hansenhof

+
Christoffer Carstens (l.) und Thomas Hoyer (r.) haben gemeinsam mit Jakob Fischer den Hansenhof übernommen, während Uschi Luttmann die Leitung in Küche und Service obliegt.

Nindorf - Von Jens Wieters. Die Zukunft des Nindorfer Hansenhofs ist geklärt. Für die Traditionsgaststätte in dem etwa 300 Jahre alten Fachwerkständerhaus hat sich eine Betreibergruppe gefunden, die ab dem 1. Mai den Hotel- und Gastronomiebetrieb weiterführt.

„Es ist uns einfach eine Herzensangelegenheit, dass es mit dem Hansenhof weitergeht“, so Thomas Hoyer, neben Christoffer Carstens und Jakob Fischer, einer der drei Investoren. Alle drei kennen sich von Kindheit an und haben sich „ernsthaft Gedanken“ gemacht, als Ende des vergangenen Jahres bekannt wurde, dass Volker Haase, der langjährige Eigentümer der Landgasthauses und Seminarhotels aus Altersgründen seinen Platz hinter der Theke räumen und den Ruhestand genießen möchte.

Einer der drei neuen GmbH-Gesellschafter kennt das Haus wie seine Westentasche, denn Jakob Fischer ist Sohn des bisherigen Wirtes. Christoffer Carstens stammt ebenfalls aus Nindorf und Thomas Hoyer aus dem benachbarten Visselhövede. „Wir sind quasi mit dem Hansenhof aufgewachsen. Uns war es wichtig, dass die Geschichte des Traditionshauses weitergeht“, so Carstens, Geschäftsführer der neuen Hansenhof GmbH. Mit Volker Bassen wurde ein gastronomischer Leiter mit pfiffigen Ideen für die Küche gefunden. Er möchte die Gäste künftig mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen.

Komplette Küche modernisiert

Die Küche wurde komplett modernisiert. Uschi Luttmann wird nicht nur die Seminargäste in den 20 Zimmern betreuen, sondern sie gilt als eine absolute Koryphäe, was den Bereich Café-Betrieb und Torten-Kreationen angeht. Ihre langjährige Erfahrung aus dem Café Haake-Meyer in Rotenburg bringt sie mit nach Nindorf und hofft, dass viele ihrer Fans ihren beliebten Torten-Kreationen folgen werden.

Geplant ist, die Funktion des Tagungshotels weiter auszubauen, aber auch ein tolles Ambiente für Familienveranstaltungen zu bieten. „Es können bei uns also ab sofort wieder Feiern von der Taufe über die Konfirmation bis zur Hochzeit mit bis zu 200 Personen gebucht werden“, freut sich Hoyer auf viele Anrufe.

Während sich für die Nindorfer Bevölkerung ein Tag in der Woche als gemütlicher Stammtisch-Abend etabliert, soll künftig donnerstags zum „After-Work“ im Hansenhof eine kleine Bar-Karte geboten werden. An verschiedenen Sonntagen im Jahr ist außerdem Frühstücksbrunch geplant, der erste am Muttertag, 14. Mai. Die offizielle Wiedereröffnung wird am Maifeiertag mit einem zünftigen Frühschoppen gefeiert. Ab 10 Uhr steht der Hansenhof Interessierten zum Reinschauen offen. Die Betreiber laden auf ein Glas Freibier ein und bieten zum Mittag rustikale Snacks und Suppe an.

Mehr zum Thema:

Infinity-Party in der Bassumer Gilde-Festhalle

Infinity-Party in der Bassumer Gilde-Festhalle

Dritte Ausgabe der Scheeßeler Handwerkertage

Dritte Ausgabe der Scheeßeler Handwerkertage

Der Bundesliga-Abstiegskampf wird immer dramatischer

Der Bundesliga-Abstiegskampf wird immer dramatischer

Oldie-Trecker-Treff der Alteisenfreunde in Twistringen

Oldie-Trecker-Treff der Alteisenfreunde in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Der „lange Lulatsch“ ist platt

Der „lange Lulatsch“ ist platt

Gemeindearchivar Karsten Müller-Scheeßel zu Besuch in Jeersdorf

Gemeindearchivar Karsten Müller-Scheeßel zu Besuch in Jeersdorf

Badzukunft bereitet Sorgen

Badzukunft bereitet Sorgen

„Die Einzeltäter sind das Ärgernis“

„Die Einzeltäter sind das Ärgernis“

Kommentare