Zwei Albaner angeklagt

War es Blutrache? - Prozess um Mord in Visselhövede beginnt

+
Vor dem Landgericht in Verden beginnt nun der Prozess um den Mord an einem Mann in Visselhövede.

Visselhövede/Verden - Es war wie eine öffentliche Hinrichtung mitten auf einer Straße in Deutschland: In der niedersächsischen Kleinstadt Visselhövede schossen Anfang des Jahres zwei Männer von einem Motorrad aus mehrmals auf einen Albaner. Er starb vier Tage später.

Nach dem Gewaltverbrechen müssen sich von Donnerstag (10.00 Uhr) an zwei 23 und 24 Jahre alte Männer aus Albanien wegen Mordes vor dem Landgericht Verden verantworten. Ein Geschoss durchschlug außerdem die Scheibe des Lehrerzimmers einer nahe gelegenen Grundschule, verletzte dort aber niemanden.

Das Motiv der Männer soll nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Rache gewesen sein. Der Getötete hatte nach Behördenangaben vor etwa sechs Jahren ein Familienmitglied der Angeklagten umgebracht und war dafür auch verurteilt worden. Die Familie des Opfers soll aber Blutrache geschworen und den Täter nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis verfolgt und erschossen haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz

Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz

Berg in Regenbogenoptik: Zu Gast am Rainbow Mountain in Peru

Berg in Regenbogenoptik: Zu Gast am Rainbow Mountain in Peru

Meistgelesene Artikel

Brockeler wollen Pläne verhindern: Kampf gegen den Funkturm

Brockeler wollen Pläne verhindern: Kampf gegen den Funkturm

DRK-Sottrum: Ein Vollblut-Ehrenamtler tritt kürzer

DRK-Sottrum: Ein Vollblut-Ehrenamtler tritt kürzer

Tiertransporter kippt in Graben

Tiertransporter kippt in Graben

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Kommentare