Von Mosel und Rhein an die Vissel

SPD-Ortsverein lädt zum zehnten Mal zum Weinfest ein

+
Winzer Matthias Wüst (l.) vom Weingut Bangerth-Rinck aus Heuchelheim-Klingen empfahl unter andere den „Blauen Zweigelt“.

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Das Weinfest in Visselhövede ist eine runde Sache – und in diesem Jahr im doppelten Sinne. Denn bereits zum zehnten Mal hat Lothar Cordts vom SPD-Ortsverein das zweitägige Fest rund um die edlen Tropfen auf die Beine gestellt. Cordts nahm die Gelegenheit wahr, um allen, die all die zehn Jahre dabei waren, zu danken und mit einem Wimpel auszuzeichnen.

Dazu gehörten Aliti Halli, Doris Rodewald und Winzer Wolfgang Janson aus Vendersheim. „Das Wetter passt und die Gäste kamen bereits um 17.30 Uhr“, freute sich der Cheforganisator während des Eröffnungsabends am Freitag. Jüngste Weinbesucherin war wohl seine sieben Wochen alte Enkelin Ida aus Heidelberg.

Die 240 Sitzplätze auf dem Platz hinter dem Rathaus waren im Nu belegt und auch die Stehtische und Tresen der fünf Weinstände waren immer dicht umlagert. Einziger Wermutstropfen: Musiker Matthias Tekath hatte aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt. Doch Cordts gelang es in kürzester Zeit, den Musiker Alasdair MacMillan zu organisieren, sodass auch für musikalische Unterhaltung gesorgt war. Dazu Wein, Käse und Flammkuchen – da konnte nichts mehr schief gehen.

Warmer Jahresbeginn lässt Trauben früh reifen

Helmut Schmitt, vom gleichnamigen Weingut aus dem Guldental westlich von Mainz, prophezeit eine frühere Weinlese, im Vergleich zu den vergangenen Jahren. „Der Wein wird ein bis zwei Wochen früher reif, da wir ein sehr warmes Frühjahr hatten. Das trieb die Vegetation voran“, so der Winzer, der auch den Kultur- und Heimatverein Visselhövede mit seinem Wein beliefert.

Von der südlichen Weinstraße in der Pfalz war das Familienweingut Bangerth-Rinck aus Heuchelheim-Klingen bei Karlsruhe zum neunten Mal vertreten. „Wir legen Wert auf frische, fruchtige Aromen und beim Rotwein auf absolute Reife“, erklärte Matthias Wüst die Philosophie des Weinguts. Wichtig sei ihm, dass der Wein Trinkspaß vermittelt und Lust auf ein zweites Glas bringt. Sehr zu empfehlen war der „Der Beruf hat mit Leidenschaft zu tun. Da spielt Zeit keine Rolle, es sollte vor allem Spaß machen. Und mir macht es Spaß, etwas herzustellen, was den Leuten Freude bereitet“, so Wüst. Neben den Weingütern Bangerth-Rinck, Janson und Schmitt, waren noch das Weingut Walter Balzhäußer aus Gimbsheim am Rhein und von der Mosel das Weingut Hermann Berweiler aus Klüsserath vertreten.

Alle hatten ihren Spaß, so wie die Clique um die Visselhövederin Katharina Dück, die versichert: „Wir kommen jedes Jahr nach Visselhövede, um beim Weinfest dabei zu sein. Es ist hier einfach toll, wenn das Wetter mitspielt. Nicht nur der Wein schmeckt, auch der Flammkuchen ist prima.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Meistgelesene Artikel

Vorfahrt missachtet: Polizei sucht Touran-Fahrer

Vorfahrt missachtet: Polizei sucht Touran-Fahrer

Aktionstag Umwelt in Fintel trotz Schmuddelwetter erfolgreich

Aktionstag Umwelt in Fintel trotz Schmuddelwetter erfolgreich

Pastor Thomas Steinke geht einen neuen Weg

Pastor Thomas Steinke geht einen neuen Weg

Wie stehen Sie zu Fracking?

Wie stehen Sie zu Fracking?

Kommentare