Montag geht‘s los

L 171: 13 Tage Vollsperrung von Vissel bis Schwitschen

Radler müssen die Baustelle umfahren.

Visselhövede - Von Jens Wieters. Von vielen Pendlern sehnsüchtig erwartet, von Anwohnern befürchtet: Am Montag, 8. Juli, beginnen die umfangreichen Baumaßnahmen auf und an der Landesstraße 171 vom Ortsausgang Visselhövede bis nach Drögenbostel. Bis Ende November dauern die Arbeiten, bei denen nicht nur die Straße, sondern der Geh- und Radweg teilweise unter Vollsperrung erneuert werden.

Die Baumaßnahmen beinhalten mehrere aufeinanderfolgenden Bauabschnitte, teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit. Ab dem 8. Juli werde planmäßig mit dem ersten Bauabschnitt begonnen, so Sachbearbeiter Sören Böhm.

Die Bagger und Fräsmaschinen werden am Montag an der Einmündung der Ostlandstraße in die Soltauer Straße anrücken und mit den Arbeiten beginnen. Dann wird die Straße bis zum Ortseingang Schwitschen aufgenommen. „Die Einmündung der Ostlandstraße in die L 171 ist während der Bauzeit nicht befahrbar. Neben der Fahrbahndecke wird auch der Radweg erneuert. Die Arbeiten finden unter Vollsperrung des Abschnittes in dem Zeitraum vom 8. bis zum 20. Juli statt“, so Böhm.

Während der Arbeiten im ersten Bauabschnitt wird der Verkehr von Visselhövede aus kommend über die Bundesstraße 440 (Große Straße, Goethestraße, Rotenburger Straße) und weiter über die Kreisstraße 210 über Buchholz bis Rosebruch geführt. Von dort weiter über die Kreisstraßen 223 und 246 (Rosebruch) und über Kreisstraße 43 (Rutenmühler Straße) bis Brochdorf auf die Bundesstraße 71 (Rotenburger Straße, Brochdorfer Straße, Soltauer Straße) nach Neuenkirchen geleitet. Für die Fahrtrichtung nach Visselhövede gilt die Umleitungsstrecke natürlich entsprechend gegenläufig.

„Radfahrer und Fußgänger können die Baustelle während der Bauarbeiten weiterhin passieren. Ihnen steht in Teilbereichen jedoch nur die gesperrte Fahrbahn zur Verfügung. Sie werden daher gebeten, sich im Baustellenbereich mit erhöhter Aufmerksamkeit zu bewegen“, heißt es in der Mitteilung der Behörde.

Neben den Arbeiten im ersten Bauabschnitt beginnen ab Montag, 15. Juli, bereits die vorbereitenden Maßnahmen in der Ortsdurchfahrt Schwitschen im Bereich des Geh- und Radwegs, der als vierter Bauabschnitt geplant ist. Die Arbeiten werden unter halbseitiger Sperrung der Straße umgesetzt. Damit jeder Autofahrer weiß, wann er an der Baustelle vorbeifahren kann, wird eine Ampel den Verkehr regeln.

Der Bauabschnitt erstreckt sich zwischen dem Ortseingang Schwitschen aus Visselhövede kommend bis zu der einmündenden Straße Dohrmanns Horst und wird voraussichtlich am 25. August beendet sein. Im Anschluss an die halbseitige Sperrung wird die Straße für den Vollausbau dann komplett dichtgemacht.

Auch die Radfahrer müssen in diesem Bereich Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, denn während der halbseitigen Sperrung der Straße ist der Geh- und Radweg in der Ortsdurchfahrt Schwitschen voll gesperrt. Eine entsprechende Umleitung für Radfahrer wird eingerichtet. Die verläuft über die Straßen Dohrmanns Horst, Im Speckföhrt, Heelsener Straße, Gewerbestraße, Heelsener Kirchweg und letztlich über die Ostlandstraße zurück an die L 171.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt

Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Sternfahrt: Landwirte aus Rotenburg schließen sich Bauernprotest an

Sternfahrt: Landwirte aus Rotenburg schließen sich Bauernprotest an

Experten rechnen mit sehr langsamem Wiederaufbau Notre-Dames

Experten rechnen mit sehr langsamem Wiederaufbau Notre-Dames

Meistgelesene Artikel

Westerescher Kinderfeuerwehr „Die Westerlöschis“ geht an den Start

Westerescher Kinderfeuerwehr „Die Westerlöschis“ geht an den Start

E-mobil ans Ziel: Michael Schwekendiek testet Car-Sharing-Angebot

E-mobil ans Ziel: Michael Schwekendiek testet Car-Sharing-Angebot

Die Klimawandel-Alternative

Die Klimawandel-Alternative

Kommentare