Kindergärten und Schulen profitieren von EU-Programm

Milch macht Zwerge munter

Lecker! Die Kinder der Wittorfer Zwergenstube bekommen jede Woche 18 Liter Milch kostenlos.
+
Lecker! Die Kinder der Wittorfer Zwergenstube bekommen jede Woche 18 Liter Milch kostenlos.

Wittorf – Dass Milch nicht von lila Kühen stammt, wissen die Kinder der Wittorfer Zwergenstube natürlich. „Schließlich sind wir hier auf dem Dorf“, so Mona Senkbeil, Erzieherin im Wittorfer Kindergarten Zwergenstube. Aber dass sie jetzt jeden Tag so viel Milch trinken können wie reinpasst in die kleinen Mägen, das ist neu in der zweisprachigen Einrichtung im Hauptgebäude und in der alten Dorfschule an der Wittorfer Straße. Denn 18 Liter Milch bekommt der Kindergarten ab sofort jede Woche frei Haus geliefert – und das ein ganzes Jahr lang. Und ganz ohne Kosten.

„Während der Corona-bedingten Schließzeit im Frühjahr hat Mona Senkbeil nach allen möglichen für Kindergärten infrage kommenden Fördertöpfen in Mitteilungen und auch im Internet geforscht und ist dann auf ein Schulmilchprogramm der Niedersächsischen Landesregierung und der EU gestoßen“, erläutert Kita-Leiterin Ute Schorpp-Bolz. Die nötige Bewerbung war schnell geschrieben und vor einigen Wochen kam Post aus Hannover. Der Inhalt: Die Zusage der Lieferung von wöchentlich 18 Litern Milch für ein komplettes Kindergartenjahr.

„Natürlich ist die Lieferung des Milchhofs Kück aus Gnarrenburg auch an ein paar Bedingungen geknüpft“, berichtet Schorpp-Bolz. So stünden bis zum kommenden Sommer viele Projekte ganz im Zeichen der Milch. „Geplant ist die Zubereitung von leckeren Milchshakes, die Landfrauen oder andere Interessierte werden mit den Kindern Speisen aus Milchprodukten herstellen. Wir gucken uns im Kuhstall eines Bauernhofs um und werden sogar ein kleines Theaterstück einstudieren, dass Eltern und Geschwistern das Thema Milch näher bringen wird. Eine Dokumentation ist ebenfalls gefordert“, klärt Schorpp-Bolz auf, die findet, dass „das Milchprojekt aktuelle genau in die Zeit passt, weil sich viele Menschen zurzeit damit befassen, wie man sich ausgewogen mit regional erzeugten Produkten ernähren kann.“

Die Eltern der fünf Krippen- und Kindergartengruppen seien auch begeistert gewesen und würden das Projekt unterstützen. „Wir haben natürlich auch Rücksprache gehalten, ob die Kinder Milchprodukte vertragen. Denn die Laktoseintoleranz ist immer mehr verbreitet.“

Das Land Niedersachsen bietet gemeinsam mit der EU seit dem Schuljahr 2017/2018 Schulen und Kindertageseinrichtungen die Chance, sich am Programm zu beteiligen und so die Möglichkeit, kostenloses Obst und Gemüse sowie Milch für die Kinder zu erhalten. Ziel des Schulprogramms ist laut Mitteilung des Landwirtschaftsministeriums, Kinder für eine ausgewogene Ernährung zu begeistern: „Sie lernen die Vielfalt der Obst- und Gemüsearten sowie den Geschmacksgenuss von Milch kennen und erfahren, wo ihr Essen herkommt und angebaut wird.“

In Visselhövede profitieren neben der Wittorfer Kita auch der Fabula sowie der evangelische Kindergarten von dem Milchprogramm. Die Kastanien-Grundschule bekommt sogar noch Obst und Gemüse dazu.  jw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Werder holt drei Punkte auf Schalke

Fotostrecke: Werder holt drei Punkte auf Schalke

Schalke erneut desolat - Augsburg nach Sieg gegen BVB Erster

Schalke erneut desolat - Augsburg nach Sieg gegen BVB Erster

Bayern danken ihrem "Mr. Supercup" - Neuer: Schön vor Fans

Bayern danken ihrem "Mr. Supercup" - Neuer: Schön vor Fans

Bayern gewinnt den UEFA-Supercup: Martínez sticht als Joker

Bayern gewinnt den UEFA-Supercup: Martínez sticht als Joker

Meistgelesene Artikel

Corona-Situation im Kreis Rotenburg: Verwaltung mahnt zu Vorsicht bei Festen

Corona-Situation im Kreis Rotenburg: Verwaltung mahnt zu Vorsicht bei Festen

Corona-Situation im Kreis Rotenburg: Verwaltung mahnt zu Vorsicht bei Festen
Krasse Flucht vor Polizei: Mann türmt aus Fenster und rutscht an Straßenlaterne runter

Krasse Flucht vor Polizei: Mann türmt aus Fenster und rutscht an Straßenlaterne runter

Krasse Flucht vor Polizei: Mann türmt aus Fenster und rutscht an Straßenlaterne runter
7-Tage-Wert steigt im Kreis Rotenburg auf 24,4 - Christengemeinde im Corona-Fokus

7-Tage-Wert steigt im Kreis Rotenburg auf 24,4 - Christengemeinde im Corona-Fokus

7-Tage-Wert steigt im Kreis Rotenburg auf 24,4 - Christengemeinde im Corona-Fokus
Corona-Hotspot Westertimke: 21 Fälle in Christengemeinde

Corona-Hotspot Westertimke: 21 Fälle in Christengemeinde

Corona-Hotspot Westertimke: 21 Fälle in Christengemeinde

Kommentare