Visselhöveder Familie Buchholz bekommt ungewöhnlichen Besuch

Der Mann aus Minnesota auf der Suche nach den Ahnen

Der Mann aus den USA war zunächst auf der Suche nach dem Hotel Buchholz, das aber bereits 2012 abgerissen wurde.

Visselhövede - Der Visselhöveder Heinz Buchholz hat nicht schlecht gestaunt, als es im Sommer 2014 plötzlich an seiner Haustür an der Bahnhofstraße klingelte und ein waschechter Amerikaner mit Namen Jeffery Miller vor der Tür stand. Der hatte eine Postkarte mit dem Hotel Buchholz in der Hand und berichtete, dass seine Urgroßmutter in eben diesem Hotel geboren worden sei. So verlief die erste Begegnung von Heinz und Annegret Buchholz mit ihrer Verwandtschaft aus dem fernen Amerika. Jetzt gab es eine Fortsetzung der Familienzusammenführung.

„Aufgrund eines Deutschlandbesuchs besuchte uns Jeffery Miller erneut, um mehr über seine Ahnen zu erfahren“, berichtet Günter Dalig, der Mann von Heinz Buchholz‘ Schwester Regina.

Demnach wurde Millers Urgroßmutter Emma Buchholz in dem Hotel 1872 geboren und ist 1890, im Alter von 18 Jahren, nach Amerika ausgewandert. „Dort hat sie 1896 den Auswanderer Wilhelm Badenhop geheiratet“, hat Dalig mittlerweile in Erfahrung gebracht.

Der Rotenburger hatte sich vor dem erneuten Treffen intensiv mit der Familiengeschichte Buchholz auseinandergesetzt. „Viele Vorfahren konnte ich mithilfe der Ahnenforschergruppe für die Oste- und Wümmeregion in Sittensen und der Gesellschaft für Familienforschung Bremen, deren Mitglied ich bin, herausfinden“, so Dalig. Jeffery Miller sei 2014 auf der Suche nach dem Hotel Buchholz gewesen und habe es nicht finden können. Darum habe er sich im Nachbarhaus erkundigen wollen und habe voller Erstaunen gesehen, dass dort eine Familie Buchholz wohne. „Heinz Buchholz teilte dem Amerikaner damals mit, dass er das Hotel aus baulichen Gründen 2012 abreißen ließ.“

Nach der Forschungsreise wurde eine Pause im Gasthof eingelegt. Mit dabei auch Regina Dalig (l.) und Annegret Buchholz (r.).

Beim zweiten Treffen war dann aber genügend Zeit, dass sich Günter und Regina Dalig sowie Heinz und Annegret Buchholz mit Jeffery Miller aus Minnesota ausgiebig auf die Suche nach den Ahnen machen konnten. „Zusammen haben wir deren Heimatorte Visselhövede, Jeddingen, Wittorf, Buchholz, Schwitschen, Bendingbostel, Kirch- und Westerwalsede besucht“, berichtet Dalig.

Jeffery Miller ist mit beiden Seiten der Eltern von Heinz Buchholz und Regina Dalig verwandt. Sowohl von der Vaterseite von Heinz Buchholz und Regina Dalig als auch von der Mutterseite hat Jeffery Miller dieselben Vorfahren. Der um 1605 in Wittorf Nr. 9 geborene Johann Buchholz ist der älteste gefundene Ahne von Jeffery Miller, Heinz und Regina Buchholz. Der sieben Generationen später geborene Friedrich Christoph Buchholz heiratete Margaretha Brandt aus Jeddingen. Diese beiden bauten oder kauften das Hotel Buchholz in Visselhövede. Die beiden bekamen vier Kinder: Friedrich Heinrich Buchholz, Marie Buchholz, die in die Gastwirtschaft und Bäckerei von Heinrich Friedrich Becker (den Visselhövedern als Becker-Bäcker bekannt) einheiratete, Anna Buchholz und Emma Buchholz, die Urgroßmutter von Jeffery Miller. Emma Buchholz wanderte nach Amerika aus.

Spurensuche auf dem Wittorfer Friedhof: Heinz Buchholz (v.l.), Jan Buchholz, Jeffery Miller und Günter Dalig.

„Über eine zweite Buchholzlinie sind Jeffery, Heinz und Regina auch mit dem Hof Nummer 2 in Wittorf verbunden. Die Enkeltochter von Harm Lünsmann, Marlene Lünsmann, heiratete nämlich Johann Buchholz vom Hof Nummer 35 in Wittorf. Der vier Generationen später geborene Ur-Urenkel, der auf diesem Hof geboren wurde, ist wieder Friedrich Christoph Buchholz“, erläutert Günter Dalig die etwas komplizierte Ahnentafel.

Denn Spuren führen auch nach Wester- und Kirchwalsede über die Schwiebert-Linie. Von dort wanderte Christian Alverich Schwiebert 1868 im Alter von 56 Jahren mit mindestens neun Familienmitgliedern und einer ganzen Reihe von Verwandten nach Amerika aus. Christian Alverichs Enkelsohn heiratete die aus Schwitschen ausgewanderte, 1863 geborene, Anna Katharina Hahn in Amerika. Dalig: „Diese beiden sind die Urgroßeltern von Jeffery Miller. Die Großeltern von Anna Katharina Schwiebert, sind Hermann und Anna Hops, die aus Bendingbostel stammt, und beide sind auch die Ur-Ur-Urgroßeltern von Heinz und Regina Buchholz.“

Nach so viel Forschungs- und Besichtigungsarbeit sei den Norddeutschen und dem Amerikaner aber dann doch der Appetit auf Spargel gekommen, der dem Mann aus Übersee, so Dalig, letztlich ausgezeichnet gemundet habe. - jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schützenfest in Hülsen

Schützenfest in Hülsen

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Hurricane Festival: Tote Hose im Kernort

Hurricane Festival: Tote Hose im Kernort

Schwerer Unfall in Seedorf: Zwei Menschen verletzt

Schwerer Unfall in Seedorf: Zwei Menschen verletzt

Hurricane Festival: Familie Bassen bietet im Melkhus Frühstücksidyll

Hurricane Festival: Familie Bassen bietet im Melkhus Frühstücksidyll

Stadtradeln endet mit Rekord

Stadtradeln endet mit Rekord

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.