Druckerei Sasse im Jahr 1963

Luftbild von der Geburtsstätte der Visselhöveder Nachrichten

+
Gerd Karlstedt-Koch mit der Luftbildaufnahme der Visselhöveder Druckerei Sasse. Einige der Gebäude stehen noch, andere fielen der Abrissbirne zum Opfer.

Visselhövede - Von Jens Wieters. „Das ist doch? Oder nicht? Doch, na klar, das ist das alte Schubbertsche Haus.“ Gerd Karlstedt-Koch war sich nicht ganz sicher, als er zum ersten Mal eine Luftbildaufnahme von 1963 der Visselhöveder Druckerei Sasse und den Häusern drumrum zu Gesicht bekam.

Denn pünktlich zu den Festivitäten rund um den 150. Geburtstag unserer Zeitung am kommenden Wochenende (5. und 6. August) brachte die Visselhöveder Familie Meyer die Aufnahme im Visselhöveder Redaktionsbüro der Rotenburger Kreiszeitung/Visselhöveder Nachrichten vorbei. 

Demnach stammt das vergrößerte Bild aus dem Fundus der Familie Anni und Jörg Haase, die „in irgendeiner Form mit den Sasses verwandt gewesen sein müssen“, so Monika Meyer. Das bestätigt auch Gerd Karlstedt-Koch vom Haushaltswarengeschäft: „Die ehemalige Chefin des Schreibwarengeschäfts Silke Sasse war mit einem Haase verheiratet, sie hat aber ihren Namen behalten.“

Auf dem Foto ist quasi die Geburtsstätte der Visselhöveder Nachrichten an der Ecke Große Straße/Kurze Straße zu sehen. Im Mittelpunkt steht das Verlagsgebäude mit den beiden markanten Säulen rechts und links neben der Eingangstür, in dem heute eine Versicherungsagentur untergebracht ist. Darüber hängt in altdeutscher Schrift das Schild „Visselhöveder Nachrichten“. Direkt dahinter ist das Druckereigebäude mit einem Backsteinschornstein zu sehen. „Das schmale, hohe Haus links daneben müsste das Papierlager gewesen sein.“

Einige Gebäude wurden abgerissen

„Leider wurden diese Gebäude abgerissen“, bedauert Karlstedt-Koch. Oben rechts auf der Aufnahme lässt sich noch das Haus der Schneiderei Mannott entdecken, ganz dicht an den Strommasten, denn 1963 gab es noch oberirdische Leitungen in der Stadt. Unten rechts ist eine Ecke des Modehauses Wagner zu erkennen. „Sogar noch mit dem Balkon zur Großen Straße hin. Den gibt es auch schon lange nicht mehr“, erinnert sich Karlstedt-Koch.

Das Bild wird auf jeden Fall am Stand der Kreiszeitung am Sonntag, 6. April, während des bunten Familienfestes von 11 bis 17 Uhr auf dem Visselhöveder Marktplatz zu sehen sein.

Und nicht vergessen, auch am Samstagabend wird an der Vissel schon mächtig Zeitungsgeburtstag gefeiert: Ab 18 Uhr heißt es dann nämlich „Rock am Brunnen“ mit den in der Region bekannten Bands Shotgun und Space Cowboys.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Verkehrssituation vor Rotenburger Schulen soll entspannt werden

Verkehrssituation vor Rotenburger Schulen soll entspannt werden

WUG macht mobil gegen Wittorfer Windkraftpläne

WUG macht mobil gegen Wittorfer Windkraftpläne

Kommentare