Visselhöveder Kultursommer bietet im August bunte Mischung aus Film, Theater Musik und Comedy

Leuchtfeuer-Programm steht

+
Die Organisatoren (v.l.) Tomke Heeren, Ralf Struck, Karin Schroeder, Inge Brase, Christiane Wuttke und Andreas Goehrt haben sich für die Programmvorstellung schick in Schale geworfen.

Visselhövede - Inspektor Clouseau, die Blues Brothers, der Highlander, Al Capone und Indiana Jones alle friedlich vereint an einem Tisch? Kaum zu glauben, aber wahr. Bei der Planung des Visselhöveder Kultursommers 2016 ist alles möglich! Die Vorbereitungen des fünften Leuchtfeuers, das vom 17. bis zum 21. August erstrahlt, laufen auf Hochtouren, und trommeln gehört nun mal zum Handwerk.

Dafür haben sich die Organisatoren, die Theaterleute Karin Schroeder, Andreas Goehrt und Tomke Heeren, Christiane Wuttke und Rudi Pflug vom Kultur- und Heimatverein sowie Ralf Struck und Inge Brase vom Kulturverein „EigenArt“ in die Kostüme der Figuren geworfen. Denn das Motto des Kultursommers heißt Film.

Den Kulturschaffenden der Stadt ist es erneut gelungen, ein buntes Programm auf die Beine zu stellen. Ein Mix aus Comedy, Theater, Musik, Ausstellung und Frühschoppen bestimmen die kulturellen Tage im Theaterzelt, das diesmal auf der Freifläche zwischen Heimathaus und Hallenbad aufgebaut wird.

„Bereits seit einem Jahr wird geplant und geschraubt, nun geht das Programm demnächst mit einer Auflage von 15.000 Exemplaren in Druck“, teilt Andreas Goehrt mit. „Bereits vor dem eigentlichen Start am Mittwoch gibt es eine Art Einstimmung“, verrät Ralf Struck. Am Dienstag, 16. August, wird ab 20 Uhr, der Werner-Herzog-Film „Fitzcarraldo“ mit Klaus Kinski gezeigt. „Übrigens laufen die Filme im Vorbereich des großen Theaterzelts und sie kosten keinen Eintritt“, betont Karin Schroeder.

Als offizielle Eröffnung gilt am Mittwoch, 17. August, der Auftritt des Pantomimen Joseph Collard mit seinem „Zic-Zag“, dem Theaterstück ohne Worte. Am Donnerstag geht es im Foyerzelt zur blauen Stunde ab 17 Uhr mit einem Kurzfilm weiter. Abends bestimmt ab 20 Uhr das N. N. Theater mit „Metropolis“ nach dem gleichlautenden Stummfilm von Fritz Lang das Programm. Am Freitag, 19. August, heißt es nach einem Kurzfilm ab 20 Uhr „Quattrocelli – Scenes“. Dann gibt es Kammermusik in cineastischer Klangüppigkeit zu hören. „Ein Abend voller Filmmusik“, versprechen die Organisatoren.

Der Sonnabendnachmittag ist wie immer dem Kindertheaterprojekt gewidmet. Dann zeigen 26 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren, was sie in den Sommerferien mit dem Team des Theaters Metronom erarbeitet haben.

Abends ab etwa 20 Uhr drehen Stefan Gwildis und sein Pianist Tobias Neumann mit „Alles dreht sich – vierhändig“ noch einmal so richtig auf, um mit seinem Groove die Massen von den Stühlen zu reißen. Angelehnt an den Kultursommer 2014 gibt es am letzten Tag des Festes, Sonntag 21. August, ab 11 Uhr wieder im und um das Theaterzelt ein Kulturfrühstück. Eine bunte Mischung aus Musik und Erzählungen und Fingerfood. Dann wird auch bekannt gegeben, wer der Sieger des Video-Wettbewerbs „VisselTube“ ist, der gerade angelaufen ist. Musikalisch gestaltet wird der Vormittag vom 1. Bremer Ukulelenorchester und dem Visselhöveder Musikzug „Train of Music“. Karten im Vorverkauf sind ab dem 1. Juli zu haben. Die Verkaufsstellen werden noch bekannt gegeben. Ermäßigter Eintritt wird für bestimmte Personengruppen gewährt.

aki

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

Abschlusstag der Waldjugendspiele in Verden

Abschlusstag der Waldjugendspiele in Verden

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Fußball-Tennis am Donnerstag

Fußball-Tennis am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Geflügel- und Kleintiermarkt: Hähnewettkrähen im Schützenhaus

Geflügel- und Kleintiermarkt: Hähnewettkrähen im Schützenhaus

Landesbergamt untersucht Abfälle in alten Erdgas-Fördersträngen

Landesbergamt untersucht Abfälle in alten Erdgas-Fördersträngen

Kartoffelprojekt der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelprojekt der Stadtschule Rotenburg

Zwei Wohnbauflächen sollen Minigolfplatz ersetzen

Zwei Wohnbauflächen sollen Minigolfplatz ersetzen

Kommentare