Leader-Region überzeugt Jury / 2,4 Millionen EU-Euros bis 2020

Hohe Heide ist wieder drin

+
Auch Maßnahmen an der Visselquelle könnten durch die Hohe Heide gefördert werden.

Visselhövede/Hannover - Von Jens Wieters. Jubel zwischen Neuenkirchen und Kirchlinteln, Visselhövede und Hemsbünde: Die Region Hohe Heide ist nämlich im EU-Förderprogramm „Pfeil“ vertreten und darf bis 2020 mit 2,4 Millionen Euro für regionale Kooperationen zwischen den Akteuren im ländlichen Raum rechnen.

„Ein tolle Geschichte“, freut sich Visselhövedes Bürgermeister Ralf Goebel, der auch im Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der Hohen Heide vertreten ist. Mit diesen Fördermitteln könnten eine ganze Reihe von Projekten in den einzelnen Kommunen realisiert werden, auf die man sonst vielleicht hätte lange warten müssen. „Allerdings wird natürlich nicht alles bezahlt, aber das Programm ist eine gute Ko-Finanzierung“, so Goebel

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) und Europa-Staatssekretärin Birgit Honé verkündeten gestern in Hannover die zukünftigen Förderregionen in Niedersachsen. „Auch wir wussten vorher tatsächlich nichts“, so Guido Pahl, Regionalmanager der Hohen Heide, der sonst vielleicht eine Flasche Sekt im Botheler Rathaus geöffnet hätte, wo er sein Büro hat. Man sei wegen der ausführlichen Bewerbung aber guter Hoffnung gewesen, dass die Jury zu einem positiven Ergebnis kommen würde.

Denn seit Juni 2014 haben die Mitglieder der Hohen Heide gemeinsam mit vielen Bürgern und dem beauftragten Planungsbüro „Mensch und Region/Consultants Sell-Greiser“ intensiv an der Fortschreibung des Regionalen Entwicklungskonzeptes gearbeitet.

Pahl beschreibt das Procedere: „Jetzt sind die Wirtschafts- und Sozialpartner gefordert, neue Ideen zu entwickeln, die dann der LAG vorgestellt und auf Förderfähigkeit geprüft werden.“ Wer eine Projektidee hat oder alternative Fördermöglichkeiten prüfen lassen möchte, könne sich einfach an den Bürgermeister der Kommune wenden. Unterstützung bei der Entwicklung von Projektideen, der Suche nach Fördermitteln oder der Vermittlung potentieller Projektpartner gibt es auch weiterhin beim Regionalmanager Pahl, der unter der Telefonnummer 04266/9831516 zu erreichen ist.

Laut Mitteilung des Niedersächischen Landwirtschaftsministeriums habe das Land das Fördervolumen für die Leader-Regionen, zu der die Hohe Heide zählt, von 66,5 Millionen Euro aus der vergangenen Förderperiode auf mehr als 100 Millionen Euro aufgestockt.

„Statt 32 Leader-Regionen wie im vergangenen Förderzeitraum wurden dieses Mal 41 Regionen mit zum Teil deutlich erhöhten Förderkontingenten ausgewählt“, wird Landwirtschaftsminister Meyer zitiert. Die nochmals aufgestockte Leader-Förderung sei „eine Liebeserklärung der Landesregierung an den Ländlichen Raum“.

Mehr zum Thema:

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Zehn Minuten nach Alarmierung am Einsatzort

Zehn Minuten nach Alarmierung am Einsatzort

Kommentare