Versammlung der Wählergemeinschaft

Langanke bleibt WiV-Chef

+
WiV-Vorstand: Beisitzerin Irene Becker (v.l.), Vorsitzender Eckhard Langanke, zweiter Vorsitzender Uwe Joost und Kassenprüfer Uwe Holsten.

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Die Fraktionssitzungen der Wählergemeinschaft „Wir in Visselhövede“ (WiV) finden an jedem ersten Mittwoch im Monat bewusst öffentlich statt, um das Interesse an der Politik und der Mitbestimmung zu wecken. „Nur so kann man etwas bewirken“, verdeutlichte Eckhard Langanke, der am Mittwoch während der Jahreshauptversammlung im Café NebenAn erneut für zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt wurde. Zweiter Vorsitzender bleibt Uwe Joost und Uwe Holsten wurde als Kassenprüfer bestätigt. Neu hinzugekommen ist Irene Becker als Beisitzerin.

Die Visselhöveder Wählergemeinschaft hat sich auch weiterhin auf die Fahnen geschrieben, klar Position zu beziehen. „Auch wenn es manchmal ein hartes Brot ist, in der Opposition zu sein“, so Langanke. Schnell gerate man in die Position eines Neinsagers und Verweigerers, wie unter anderem bei der Debatte um den Primar Campus geschehen, den die WiV von Beginn an abgelehnt habe. „Dass die Bevölkerung so massiv Einfluss auf einzelne Ratsmitglieder genommen hat, war ungewöhnlich. Das habe ich in meiner Zeit als langjähriger Kommunalpolitiker noch nicht erlebt“, stellte Langanke fest, den die „Art und Weise, wie heute Politik gemacht wird“ erschreckt habe.

Dennoch wünscht sich die WiV mehr Mitglieder, dessen Zahl sich zurzeit auf 14 beläuft. „Es wäre schön, wenn unsere Arbeit von der Bevölkerung durch eine Mitgliedschaft honoriert würde, denn wir wollen in Visselhövede etwas bewegen“, so der Vorsitzende.

Den WiV-Ratsmitgliedern gehe es bei allen Themen um „die inhaltlich beste Lösung für die Bürger der Stadt“. Die Entscheidungen, die meistens in den Ausschüssen oder der Ratssitzung getroffen würden, seien oft für die Einwohner schwierig nachvollziehbar. Die Vorbereitung dafür erfolge in den verschiedenen Fraktionssitzungen und im Verwaltungsausschuss unter Ausschluss der Öffentlichkeit. „Deshalb lädt die WiV stets zu öffentlichen Fraktionssitzungen ein. Transparenz und die mögliche Diskussion ist gelebte Demokratie im besten Sinne“, so der Vorsitzende Eckhard Langanke, der bereits die nächste öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 8. Mai, ab 19 Uhr im Café „NebenAn“ plant.

Ansonsten hatte Irene Becker im vergangenen Jahr eine Tagesfahrt in den Landpark Lauenbrück organisiert und es wurde die Gewürz-Firma auf dem Gewerbecampus besucht. „Außerdem waren wir mit einem Infostand vertreten, um über unsere Arbeit zu berichten.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Wahl zur Miss Brokser Heiratsmarkt

Wahl zur Miss Brokser Heiratsmarkt

Meistgelesene Artikel

Chefarzt der Rotenburger Kinderklinik Jens Siegel angeklagt - und nun entlassen

Chefarzt der Rotenburger Kinderklinik Jens Siegel angeklagt - und nun entlassen

Den Menschen geht es gut

Den Menschen geht es gut

Vom Schalter auf die Bühne

Vom Schalter auf die Bühne

Im Kinderwagenparadies

Im Kinderwagenparadies

Kommentare