Kunstobjekt ist der Lieblingsort der Drögenbosteler Ortsvorsteherin Ulrike Meier-Sander

Blaues Zimmer unter freiem Himmel

+
„Hier kann man gut entspannen!“ Ulrike Meier-Sander an ihrem Lieblingsort.

Drögenbostel - Von Jens Wieters. Ein Zimmer ohne Wände, aber mit Sitzmöbeln, einem Tisch, einem besonderen Bücherregal gleich nebenan und alles babyblau gestrichen – klingt irgendwie einmalig und ist es auch. Das „Blaue Zimmer“ ist der Lieblingsort der Drögenbosteler Ortsvorsteherin Ulrike Meier-Sander.

„Hier kann man ganz gemütlich mitten im Grünen sitzen, die Beine hochlegen und ein Buch lesen, das sich jedermann aus unserer ausrangierten Telefonzelle ausleihen kann“, sagt Meier-Sander, die regelmäßig viele Fahrradtouristen auf der Schäferroute dort pausieren sieht.

Und der Verkehr auf der angrenzenden Landesstraße? „Halb so wild. Es kann auch ganz interessant sein“, so die Vorsteherin des 126-Seelen-Ortes, der gerade beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ den ruhmreichen zweiten Platz im Themenbereich Artenvielfalt erreichte. Denn auch außerhalb des „Blauen Zimmers“, das 2011 der Berliner Künstler Stefan Dornbusch im Rahmen des Projekts „Kunst fürs Dorf – Dorf für Kunst“ geschaffen hatte, bietet Drögenbostel eine ganze Menge Natur. „Darum habe ich neben dem Zimmer auch weitere Lieblingsplätze im Dorf“, so Meier-Sander und zählt die von der Gemeinschaft gepflanzte Obstbaum-Allee oder auch der Höllenberg dazu. Gleich um die Ecke gibt es obendrein einen Bürgergarten, in dem sich jeder mit Obst versorgen kann, der möchte. „Aber mein Favorit ist das Blaue Zimmer“, unterstreicht die 58-jährige Hauswirtschaftsmeisterin. Dort geht es sogar Heiligabend munter zu: „Nach der Bescherung kommen viele Einwohner hierher. Wir tauschen Süßigkeiten, wünschen frohe Weihnachten und singen Lieder. Also, ein Ort für jede Gelegenheit und jede Jahreszeit.“

Unsere Serie

Alle haben Ferien und sind weg? Muss doch gar nicht sein! Auch unser Landkreis birgt manches Plätzchen, das nur darauf wartet, (wieder-)entdeckt zu werden. Für unsere Sommerserie haben wir Bürgermeister und Ortsvorsteher der Region gefragt, wo es aus ihrer Sicht besonders schön ist. Diese Orte stellen wir in loser Reihenfolge vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Unbekannter lässt auf Grundstück einer Neu-Scheeßeler Familie Hasen frei

Unbekannter lässt auf Grundstück einer Neu-Scheeßeler Familie Hasen frei

Kommentare