Neue Idee des Lions Club

Kulinarische Rundreise für einen guten Zweck

+
„Bitte Platz nehmen!“ Der Lions Club Visselhövede hat jetzt eine kulinarische Reise für einen guten Zweck durch verschiedene Restaurants im Stadtgebiet ins Leben gerufen.

Visselhövede - Sich an festlich gedeckten Tischen mit einem Vier- oder Fünf-Gänge-Menü verwöhnen zu lassen, dabei gute Gespräche führen und am Ende sogar noch etwas Gutes für die Stadt tun – das ist der Sinn der „kulinarischen Rundreise“, die jetzt vom Lions Club Visselhövede ins Leben gerufen wurde.

Nach dem erfolgreichen Start des Lions Clubs mit der After-Work-Punschbude in der Vorweihnachtszeit möchte der Club jetzt etwas ganz Besonderes etablieren. „Zusammenkommen, lecker Essen, sich in gewohnter und doch ungewohnter Umgebung mal anders verwöhnen lassen und dabei noch einen guten Zweck in Visselhövede unterstützen, das ist die Grundidee“, teilt Lions-Sprecher Ralf Goebel mit.

Zweimal jährlich soll in jeweils einem anderen Restaurant der Stadt und der umliegenden Dörfer ein kulinarisches Verwöhnprogramm angeboten werden. Zunächst hatte der Club eine Abfrage bei allen Gastronomen gestartet. „Alle Wirte sind angetan von der Aktion und wollen mitmachen“, ist Club- Präsidentin Petra Kroll begeistert. So wurde jetzt ausgelost, mit welchen Restaurants die kulinarische Rundreise in diesem Jahr beginnen soll. Die Auftaktveranstaltung am Freitag, 16. März, fiel auf das Restaurant Mito an der Großen Straße in Visselhövede. Im Herbst führt die Rundreise zum Jeddinger Hof.

Einfache Grundidee

„Die Idee ist ganz einfach und vielleicht gerade deshalb eine spannende Sache: Das gastgebende Restaurant stellt für den Abend ein Menü mit mehreren Gängen zusammen und liefert damit einen besonderen Einblick in seine kulinarischen Besonderheiten“, erläutert Goebel. Die Lions-Mitglieder übernehmen demnach die Dekoration und sorgen für die musikalische oder literarische Untermalung.

Aber auch noch viel mehr: „Wir schlüpfen in eine ungewohnte Rolle und werden auch den Service übernehmen, dies spart auf der einen Seite Personalkosten und erhöht den Anteil, der so für den nächsten guten Zweck gespendet werden kann. Sicher ist es auch eine witzige Erfahrung, bei einem Polizisten oder der Bankerin seine Getränkebestellung aufzugeben und das Essen von dem Schädlingsbekämpfer oder der Bestatterin serviert zu bekommen“, vermutet Goebel.

Begrenzte Platzzahl

Auf die Teilnehmer wartet somit ein spannender Abend mit sicher ungewohntem Service und der einen oder anderen Überraschung. Thimo Trespe, der Inhaber des Restaurants Mito hat bereits ein interessantes Menü zusammengestellt. Für 46 Euro bekommen die Teilnehmer einen besonderen Begrüßungsdrink, es erwarten sie italienische Leckereien, die nicht immer auf der Karte zu finden sind.

Da es nur eine begrenzte Zahl an Plätzen gibt, funktioniert das Ganze natürlich nur mit Vorbestellung. Ein besonders schöner Abend kann es werden, wenn sich Freunde oder Paare zusammentun oder auch Nachbarschaften das Angebot für einen gemeinsamen kulinarischen Ausflug nutzen.

Ab Samstag, 24. Februar, können unter der Telefonnummer 04262 / 9582574 die Plätze vorbestellt werden. Und die Mitglieder des Lions Clubs haben bis zur Premiere noch ein paar Wochen Zeit, um sich für den gekonnten Service zu schulen.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London

Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London

Bremen von A bis Z: O wie Oktoberfest

Bremen von A bis Z: O wie Oktoberfest

Urlaub in Venedig: Das sind die absoluten Highlights der Lagunenstadt

Urlaub in Venedig: Das sind die absoluten Highlights der Lagunenstadt

Meistgelesene Artikel

Kommersabend des Kreisschützenfests: Piraten, Bäcker und kein Klopapier

Kommersabend des Kreisschützenfests: Piraten, Bäcker und kein Klopapier

Betriebsunfall in Elsdorf - 200-Liter-Fass schlägt Leck

Betriebsunfall in Elsdorf - 200-Liter-Fass schlägt Leck

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

Unbekannte brechen Milchtankstelle der Landwirtsfamilie Heitmann auf

Unbekannte brechen Milchtankstelle der Landwirtsfamilie Heitmann auf

Kommentare