Initiative in Visselhövede

Kindergarten sammelt Plastikdeckel für Impfungen gegen Kinderlähmung 

+
Im Fabula werden fleißig Schraubverschlüsse aus Kunststoff gesammelt. Auch Finley (l.) und Leonard machen mit.

Visselhövede - Von Jens Wieters. „In Deutschland werden Impfungen von der Krankenkasse bezahlt, das ist in vielen Ländern nicht so. Darum bin ich auf die Idee gekommen, die Plastikdeckel zu sammeln“, sagt die Visselhövederin Kyra Pretzel. Im weltweiten Kampf gegen Kinderlähmung bekommt sie nun Unterstützung vom städtischen Kindergarten Fabula.

Dort sammeln Erzieherinnen, Eltern und natürlich auch die Kinder seit einigen Tagen emsig die bunten Schraubverschlüsse aus Kunststoff, die die Pet-Flaschen der Getränkeindustrie verschließen. Dabei handelt es sich meist um Polypropylen und Polyethylen – hochwertige, recyclingfähige Materialien. 

„Schon 500 Deckel ergeben in etwa ein Kilo Kunststoff, für dessen Erlös wir von Recyclingunternehmen den Betrag bekommen, der für eine Impfung gegen Kinderlähmung bezahlt werden muss“, erläutert Kyra Pretzel. 

Sie hatte im Urlaub am Timmendorfer Strand von der Aktion erfahren, die vom Rotary Club unterstützt wird. „Ruckzuck war meine Schwester Kim mit im Boot, die zurzeit ein Praktikum im Fabula macht.“

Auch ein Café, ein Hotel und ein Restaurant sammeln mit

Das Okay von Kita-Leiterin Irmtraud Pape folgte auf dem Fuße, und im Kindergarten wird jetzt fast um die Wette gesammelt. „Sogar ein Lkw-Fahrer, der den Getränkemarkt gegenüber beliefert hat, half uns, Deckel von den Flaschen zu schrauben“, berichtet Pape.

Kyra und Kim Pretzel haben mit ihrer Idee offene Türen eingerannt. So gibt es im Raum Visselhövede mittlerweile vier Sammelstationen: den Fabula, das Café „NebenAn“, das Hotel Röhrs und das Restaurant Mito. 

„Dort können die Deckel einfach abgegeben werden, wenn man zum Beispiel einen Beutel voll hat“, so Pretzel. In einer Ecke der Lagerhalle des Betriebs Peters & Lange steht ein sogenannter Big Pack auf einer Palette bereit. 

„Wenn der gefüllt ist, wird er von der Recyclingfirma abgeholt. Das Geld bekommt der Verein ,Deckel drauf‘, der dann weltweite Impfaktionen gegen Kinderlähmung mitfinanziert“, erläutert Pretzel, die bereits 70 Kilo Deckel zusammen hat, weil sie an ihrer Arbeitsstelle, eine Behörde in Rotenburg fleißig sammelt. „Wir hoffen natürlich, dass möglichst viele Menschen mitmachen, damit große Hilfe mit einfachen Mitteln geleistet werden kann“, so Kita-Chefin Pape.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Prankel-Kündigung: Gütliche Einigung nicht in Sicht

Prankel-Kündigung: Gütliche Einigung nicht in Sicht

Umfrage im Kernort: Die Scheeßeler leben gerne in ihrer Gemeinde

Umfrage im Kernort: Die Scheeßeler leben gerne in ihrer Gemeinde

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.