Erfolgreiche „Tisch-an-Tisch“-Aktion des Präventionsrats / 74 Gastgeber und Gäste

Ab jetzt wird nicht mehr nur gegrüßt

+
Große und kleine Gastgeber und Gäste bei der dritten Aktion des Präventionsrats.

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Wildgericht, feines Ragout, Kräuterlachs, Hähnchenbrust auf Reis oder Langwedeler Rind, umrahmt von Caféhaus-Musik aus aller Welt vom „Trio Loco“ – da fühlten sich am Sonntagmittag viele Visselhöveder wie in einem Sterne-Restaurant. Aber es war „nur“ die „Tisch an Tisch“-Aktion des Visselhöveder Präventionsrates.

Einige Tage vorher hatten sich die Veranstalter noch große Sorgen gemacht, ob der dritte Anlauf der Veranstaltung genauso erfolgreiche sein würde wie die vorherigen. Aber diese Überlegungen waren unnötig, denn 74 Personen, die Spaß am Kennenlernen haben, bevölkerten die Terrasse am Haus der Bildung. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurde die Veranstaltung nämlich nach draußen verlegt, wo die Teilnehmer einen Blick auf die Visselseen hatten.

„Wir haben insgesamt neun Tische vorbereitet“, berichtete Nicole Kanapin, zweite Vorsitzende des Präventionsrates, die selbst einen großen Grill für ihre Tische aufgestellt hatte. An jedem Tisch saßen zwei Gastgeber mit zwei persönlichen Gästen, zu denen noch vier Personen von den Organisatoren dazugesetzt wurden, sodass eine bunte Mischung entstand. „Darum geht es ja bei der Grundidee. Viele Visselhöveder kennen sich untereinander kaum oder gar nicht. Man grüßt sich vielleicht, aber mehr auch nicht. Mit unserer Aktion soll sich genau das ändern, und sie bietet Gelegenheit, Neubürger aufzunehmen“, informierte Gustav Stegmann, Vorsitzender des Präventionsrats. „Beim letzten Mal hatte es den Anschein, dass es nur um Flüchtlinge ging, weil das Thema gerade aktuell war. Dem ist aber überhaupt nicht so.“

Und so wurde bei leckerem Essen fleißig geklönt. Ein typisch deutsches Gericht, Gulasch mit Salzkartoffeln und Rotkohl, zauberte Conny Person für ihre Gäste auf den Tisch. Als besonderes Getränk wurde eine selbst gemachte Kräuterlimo gereicht.

„Daumen hoch“ von den Gästen

Einen „Daumen hoch“ gab es auf die Anfrage, wie es denn den Gästen von Jana Lang schmecke. Da sie selbst Vegetarierin ist, tischte die junge Visselhövederin entsprechende Speisen – Riepholmer Quinua, Kohlrabi-Fenchel-Lasagne und zum Nachtisch beschwipstes Rhabarber-Dessert – auf.

Am Tisch von Hiltraud Bode und Irene Westermann gab es eine besondere Delikatesse. Hier saß der Jäger des Wildgerichts, Johann Häckl, mit am Tisch und erntete eben so viel Lob wie die beiden Köchinnen. Die gewannen übrigens den ersten Preis für die Tischdekoration.

Der „Landfrauentisch“ mit Susanne Tamke und Regina Engel bestach nicht nur mit seiner auffallend schönen Tischdekoration (zweiter Platz), sondern auch die Speisen, Hähnchenbrust mit Reis, Salat und Quarkdessert, konnte sich wirklich sehen und schmecken lassen.

„Schön, dass ich hier vorbeigekommen bin“, so der stellvertretende Visselhöveder Bürgermeister Hermann Bergmann, der mit Ehefrau Helga bei den jüngsten Köchen der Runde – Lars Kühnast und Beikoch Malte Beutner – mit am Tisch saß, der den dritten Platz bei der Tischdeko belegte. Dort gab es Kräuterlachs, Langwedeler Rind und Spargelsalat.

Musikalisch begleitet wurde das perfekte Dinner von Karin Christoph am Akkordeon und Reinhard Röhrs am Kontrabass.

„Es war bisher die schönste ,Tisch-an-Tisch‘-Aktion, das lag wohl auch am super Wetter. Die Teilnehmer blieben auch länger als sonst“, meinte Kanapin erfreut. „Beim nächsten Mal sind wir auch wieder dabei“, war die einhellige Meinung vieler Teilnehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jugendrotkreuz-Wettbewerbe in Hoya

Jugendrotkreuz-Wettbewerbe in Hoya

Gemeinde-Feuerwehrtag  in Dörverden

Gemeinde-Feuerwehrtag  in Dörverden

Piazzetta 2018: „Stelle di Notte“ an der Freudenburg

Piazzetta 2018: „Stelle di Notte“ an der Freudenburg

Gildefest 2018: Der Kinderschützenball

Gildefest 2018: Der Kinderschützenball

Meistgelesene Artikel

Feuerwehren gefordert: Bahndamm und Wald brennen

Feuerwehren gefordert: Bahndamm und Wald brennen

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Zurück in das Mittelalter

Zurück in das Mittelalter

Heimatfestival: Lieblingsact im sternenklaren Konfettiregen

Heimatfestival: Lieblingsact im sternenklaren Konfettiregen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.