Wittorfer Kinder werden bald in Jeddingen unterrichtet 

Im Januar schließt die Dorfschule für immer

+
Das Schild der Wittorfer Dorfschule weist nur noch bis zum Winter den Weg. 

Visselhövede/Wittorf - Von Jens Wieters. Das Ende der Wittorfer Dorfschule ist besiegelt. Der Visselhöveder Schulausschuss sprach sich am Donnerstagabend einstimmig für die Schließung am 27. Januar 2017 aus, der letzte Schultag vor den Zeugnisferien. Danach werden die Schüler im benachbarten Jeddingen unterrichtet.

Eigenständig war die Schule schon lange nicht mehr, sondern wurde formell als Außenstelle der Grundschule Jeddingen geführt. Jetzt hat die angespannte Personalsituation in der Lehrerschaft dafür gesorgt, dass eine Schließung bereits im kommenden Winter nicht mehr vermeidbar ist, wie Schulleiterin Sabine Darboven den Ausschussmitgliedern erläuterte. „Eine Kollegin geht aus nachvollziehbaren Gründen vorzeitig in den Ruhestand. Für sie bekommen wir laut Mitteilung der Landesschulbehörde aber keinen Ersatz mehr, sodass die Gesamtkonferenz zu der Empfehlung gekommen ist, einer Schließung der Wittorfer Außenstelle zuzustimmen“, führte Darboven aus.

Empfehlung wurde formuliert

Durch den vorzeitigen Ruhestand würde eine Klasse ihre Klassenlehrerin verlieren, in Klasse 2 wären nur noch sieben Kinder, weil zwei Elternpaare einen Ausnahmegenehmigung erreicht hätten, ihre Kinder in eine Schule der Samtgemeinde Bothel zu schicken. Laut Darboven seien auch das Gründe, die eine endgültige Zusammenlegung unumgänglich machen würden.

Aber die Stadt als Schulträger schließt nicht einfach so die Schule, ohne vorher den Elternwillen zu berücksichtigen. Der Schulelternrat hatte nämlich im Vorfeld ebenfalls eine Beschlussempfehlung formuliert, die auf Antrag von Astrid Kirmeß (CDU) auch den Schulausschuss einstimmig passierte. Darin heißt es, dass die Eltern es für „pädagogisch wertvoll und besonders wichtig“ halten, dass die Wittorfer Doppelklasse 3/4 nicht getrennt werde, sondern im Verbund mit ihrer Klassenlehrerin nach Jeddingen gehe und dort wie bisher als Kombi-Klasse bis zum Sommer 2017 beschult werde. „Die Klassen eins, drei und vier der Jeddinger Schule bleiben bis Sommer nächsten Jahres unangetastet, während die Klasse zwei aus Wittorf in die Jeddinger Klasse zwei integriert und ab dem zweiten Schulhalbjahr gemeinsam unterrichtet wird“, heißt es weiter in der Empfehlung des Schulelternrats.

Stadtrat entscheidet am 29. September

Das letzte Wort hat natürlich noch der Stadtrat während seiner Sitzung am 29. September, aber die Schulexperten gehen davon aus, dass die Zustimmung nur noch Formsache ist.

2015 war das Auslaufen der Grundschule Wittorf von den entsprechenden Gremien beschlossen worden, weil es im Einzugsgebiet einfach zu wenig Kinder gibt. Was mit dem Gebäude nach der Schließung geschehen soll, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Brockeler wollen Pläne verhindern: Kampf gegen den Funkturm

Brockeler wollen Pläne verhindern: Kampf gegen den Funkturm

DRK-Sottrum: Ein Vollblut-Ehrenamtler tritt kürzer

DRK-Sottrum: Ein Vollblut-Ehrenamtler tritt kürzer

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Tiertransporter kippt in Graben

Tiertransporter kippt in Graben

Kommentare