Montag und Dienstag werden 368 Visselhöveder Senioren geimpft

Impfhaus in Wittorf ist startklar

Jonas Hermonies (l.) und Mathias Haase von der Visselhöveder Verwaltung und Daniela Wübbena (Ordnungsamt Bothel) im Dorfgemeinschaftshaus Wittorf.
+
Zusammenarbeit: Jonas Hermonies (l.) und Mathias Haase von der Visselhöveder Verwaltung koordinieren die Impfaktion, Daniela Wübbena aus Bothel holt sich Tipps.

Die letzten Vorbereitungen im dezentralen Corona-Impfzentrum laufen. Die Organisatoren und beteiligten Helfer sind startklar: Montag und Dienstag bekommen 368 Visselhöveder ihre erste Impfdosis.

  • Das dezentrale Impfzentrum des Landkreises in Wittorf ist startklar
  • 368 Visselhöveder über 80 Jahre erhalten Montag und Dienstag das Vakzin.
  • Auch Botheler Senioren können sich im Wittorfer Dorfgemeinschaftshaus impfen lassen.

Wittorf – Die vier Impf-Pavillons stehen bereit und werden zurzeit von Mitarbeitern des Bauhofs für mehr Diskretion blickdicht abgehängt. Der großzügige Wartebereich ist ausreichend bestuhlt und für frische Luft sorgt ein sogenannter Druckbelüfter der Ottinger Feuerwehr. Das dezentrale Corona-Impfzentrum des Landkreises im Wittorfer Dorfgemeinschaftshaus (DGH) ist startklar.

Am Montag und Dienstag jeweils ab 8 Uhr bekommen in Etappen 368 Über-80-jährige Einwohner des Visselhöveder Stadtgebiets das Vakzin der Hersteller Biontech/Pfizer von den mobilen Teams des Impfzentrums des Landkreises in den Oberarm gespritzt.

Ablauf ist durchgetaktet

„Wir planen mit jeweils sieben Personen im Abstand von 15 Minuten“, berichtet Visselhövedes Ordnungsamtsleiter Mathias Haase, der gemeinsam mit seinem Kollegen Jonas Hermonies die Organisation der dezentralen Impfstrategie übernommen hat. Haase betont, dass die Angemeldeten „zwar pünktlich, aber nicht zu früh“, zu den ihnen mitgeteilten Terminen im DGH erscheinen sollen.

Impfwillige, die mit dem Auto kommen, steht der Hauptparkplatz vor dem DGH zur Verfügung. „Die Molkereistraße wird für den Impfzeitraum bis zur Straße Im Kloster zur Einbahnstraße“, erklärt Hermonies. Im Foyer des DGH, wo auch die Anmeldung vorbereitet ist und das natürlich nur mit Maske betreten werden darf, stehen Handdesinfektionsgeräte bereit. Im großen Saal geht es links zur amtlichen Registrierung. Dort ist ein Wartebereich ausreichend bestuhlt.

„Wer ein Arztgespräch wünscht, hat ebenfalls die Möglichkeit dazu“, erläutert Haase, der aber in Erfahrung gebracht hat, dass die wenigsten Impfwilligen das Gespräch suchen, weil sie sich bereits im Vorfeld informiert hätten. In den vier Pavillons bekommen die Senioren dann ihren Pieks von den medizinischen Fachkräften in den Oberarm, und müssen sich danach auf den Stühlen vor der Theke des Saals kurz hinsetzen. „Exakt 15 Minuten, weil abgewartet werden muss, ob es vielleicht eine allergische Reaktion gibt. Das ist so vorgeschrieben“, sagt Haase.

DRK-Ortsvereine betreuen die Senioren

Während dieser Zeit werden die älteren Menschen von Helfern des DRK aus den Ortvereinen Wittorf und Visselhövede betreut. Für diese Wartezeit hat die Stadt extra einige Stoppuhren angeschafft. Nach der Viertelstunde können die Geimpften das DGH am Seitenausgang wieder verlassen. Haase: „Wer gehbehindert ist und die Treppen nicht laufen kann, wird durch den Haupteingang hinausgeführt.“ Während des ganzen Tages sorgen der Lüfter der Feuerwehr und die geöffneten Seitenfenster übrigens für frischen Wind im DGH.

Im Vorfeld hatte die Verwaltung die 689 Senioren im Stadtgebiet angeschrieben und die Impftermine angeboten. „368 haben sich für Wittorf angemeldet, 200 hatten schon vorher einen Termin im Impfzentrum Zeven bekommen, 58 wurden bereits in den Pflegeheimen geimpft und der Rest möchte auf die Möglichkeit warten, sich beim Hausarzt impfen zu lassen“, bilanziert Hermonies, der sich freut, dass „ein Viertel der Angeschriebnen online geantwortet“ habe.

Für den Transport der Senioren, die keine Möglichkeit haben, nach Wittorf zu reisen, ist ebenfalls gesorgt. Der Gemeinwesenarbeiter Christian Oddoy und der Seniorenbeirat hatten sich bereits bei den Menschen gemeldet, die die Beförderungsbitte in ihrer Antwortpost angekreuzt hatten. Sowieso sind eine ganze Menge Helfer aktiv. Neben der Verwaltung und dem Bauhof sowie den Mitgliedern des DRK auch Feuerwehrleute für die Parkplatzeinweisung.

Termine für zweite Impfung stehen bereits

Die Termine für die notwendige zweite Impfung in Wittorf haben die Visselhöveder Senioren auch bereits mitgeteilt bekommen. Dafür steht das DGH am Montag und Dienstag, 29. und 30. März, zur Verfügung.

Für die rund 507 Botheler Senioren, die ebenfalls in Wittorf geimpft werden können und die in diesen Tagen jetzt Post von ihrer Samtgemeindeverwaltung bekommen, sind übrigens die Termine 18. und 19. März (Donnerstag und Freitag) sowie drei Wochen später am 8. und 9. April reserviert.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Rauchfang“-Betreiber über das Aus ihres Traditionslokals

„Rauchfang“-Betreiber über das Aus ihres Traditionslokals

„Rauchfang“-Betreiber über das Aus ihres Traditionslokals
Landkreis macht mit Impfbus Halt in Rotenburg

Landkreis macht mit Impfbus Halt in Rotenburg

Landkreis macht mit Impfbus Halt in Rotenburg
Sotheler Landwirt sagt Jakobskreuzkraut seit vielen Jahren schon den Kampf an

Sotheler Landwirt sagt Jakobskreuzkraut seit vielen Jahren schon den Kampf an

Sotheler Landwirt sagt Jakobskreuzkraut seit vielen Jahren schon den Kampf an
Selten auf den Feldern: Clüversborsteler Bauern bauen Knoblauch an

Selten auf den Feldern: Clüversborsteler Bauern bauen Knoblauch an

Selten auf den Feldern: Clüversborsteler Bauern bauen Knoblauch an

Kommentare