Hastedter Brandschützer organisieren am 1. Mai Tag der offenen Tür

„Feuertaufe“ für das erweiterte Feuerwehrhaus

+
Das Vorbereitungsteam der Hastedter Feuerwehr freut sich auf viele Besucher zum Tag der offenen Tür.

Hastedt - Der Mai steht vor der Tür. Traditionell stellt dazu die Freiwillige Feuerwehr Hastedt seit Jahrzehnten am ersten Tag des Wonnemonats den Maibaum auf. Das wird in der nächsten Woche erneut mit einem Tag der offenen Tür ihres erweiterten Feuerwehrhauses verbunden.

Weil das Gebäude zu klein war, entschied sich die Samtgemeinde als Hausherrin auf Initiative der Ortsfeuerwehr, das Gerätehaus zu erweitern. „Die Fahrzeughalle ließ die Samtgemeinde um sechs Meter vergrößern. Dadurch entstand ein zusätzlicher Raum, in der wir die Kleiderkammer eingerichtet haben“, schildert Hastedts Ortsbrandmeister Hans-Günter Stein. Aber die Brandschützer haben während der Bauphase auch selber kräftig in die Hände gespuckt. „Die Sanitäranlagen haben wir komplett in Eigenleistung erneuert. Das Material hat allerdings die Samtgemeinde bezahlt“, informiert er. Durch die größere Fahrzeughalle steht nun das Auto der Ortsfeuerwehr einsatzbereit mit dem angehängten Ölschadensanhänger in einer Linie. Vorher stand der Anhänger seitlich. Das bedeutete im Ernstfall eine Verzögerung, denn die Feuerwehrleute mussten erst ankuppeln, um schnell auszurücken. Eine Kochnische bauten die Helfer außerdem in der ehemaligen Schlauchkammer ein. „Und nun ist alles fertig“, freut sich Stein auf den 1. Mai.

Dann ist jeder herzlich eingeladen, sich in der neuen Fahrzeughalle und dem Feuerwehrhaus umzuschauen. Los geht es um 11 Uhr. Gegen Mittag, so ist geplant, hieven Helfer den 15 Meter langen Maibaum am Feuerwehrhaus in die Höhe. Das wird aber kein schmuckloser Mast sein, sondern die Brandschützer werden ihn vorher mit blauem und roten Papier umwickeln und auch die Spitze schmücken.

Seit vielen Jahren veranstaltet die Ortsfeuerwehr das Maibaumaufstellen, zunächst in Worth vor der Gaststätte und nach der Aufgabe der Kneipe seit drei Jahren am Feuerwehrhaus. „Wir bieten unseren Gästen Getränke, einen Imbiss, Kaffee, Kuchen und Livemusik. Für die Kinder stellen wir eine Hüpfburg auf“, kündigt Stein an, der sich zusammen mit den Kameraden der Ortsfeuerwehr eine gute Besucherresonanz wünscht.

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Meistgelesene Artikel

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Open-Air-Disco in Brockel am Samstag

Open-Air-Disco in Brockel am Samstag

Kommentare