Kulinarische Reise des Visselhöveder Lions Clubs

Für den guten Zweck

Die Lions-Mitglieder machten einen Kellner-Crashkurs.

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Ein Polizist sorgt für Ordnung, eine Optikerin für gutes Sehen, Landwirte für gute Erträge – am vergangenen Freitag war im Restaurant Mito in Visselhövede alles ein bisschen anders. Da banden sich sechs Mitglieder verschiedener Berufssparten des Lions-Clubs Visselhövede eine Schürze um und servierten der geschlossenen Gesellschaft die feinsten Gerichte – alles für einen guten Zweck. „Wir haben 44 Gäste, die pro Person 46 Euro für den Abend zahlen. Bereits wenige Tage nach Veröffentlichung der Idee für diese Aktion, gab es keine freien Plätze mehr“, freute sich Petra Kroll, Vorsitzende der Lions.

„Die Tische sind sehr schön eingedeckt. Auf den Weinflaschen ist das Menü gedruckt. Originell sind auch die Rosmarin-Töpfe auf den Tischen“, so Britta Grammann, die von der Vorspeise schon begeistert war und sich von dem anschließenden Verlauf überraschen ließ. „Ich bin selbst im Lions-Club und finde die Idee toll. Es ist mal etwas anderes und mit dem Geld wird etwas für die Allgemeinheit getan“, war Gast Christian Hintze von dem Projekt überzeugt. Ehefrau Sonia Amicone, gebürtige Italienerin, lieferte einige Textbeiträge und verbreitete so das richtige italienische Flair. Die „Bedienung“, unter Leitung von Lionsmitglied Kathi Lüdemann, erhielt einen Crash-Kurs hinsichtlich Kellnern. „Wir haben es nicht gelernt, aber wir haben einen Ablaufplan und jeder hat seinen Tisch“, berichtete Christina Röhrs.

„Ein schöner Abend“, betonte die Gastgeberin und fügte hinzu: „Es ist zwar ein stolzer Preis, aber dafür gibt es Überraschungen und Musik dazu. Da kann man nicht meckern.“ Für die Musik zeigte sich das Duo Tilman Purrucker (Gitarre) und Peter Nijenhof (Querflöte) verantwortlich.

Kulinarische Rundreise der Visselhöveder Lions

 © Angela K irchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirch feld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld
 © Angela Kirchfeld

„Ich habe die Idee von meinem Chef, Bürgermeister und Lions-Mitglied Ralf Goebel, sofort aufgegriffen und mich angemeldet. Das Ambiente ist wunderschön und ich esse sehr gerne aus der italienischen Küche“, schwärmte Kirsten Licher-Helberg. Ebenso begeisterte sich Julia Sauerwein, die von der Aktion in der Zeitung las und sofort acht Freunde dafür zusammenbekam. „Man kennt alle hier, und es ist einfach ein schöner Abend in geselliger Runde.“

Was mit dem Überschuss geschehen soll, wurde den Gästen noch nicht verraten. Auf alle Fälle ist die nächste kulinarische Reise der Visselhöveder Lions schon geplant. Dafür geht es im Herbst in den Jeddinger Hof.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Explosion in Nordirland: War es eine Autobombe?

Explosion in Nordirland: War es eine Autobombe?

Achtelfinal-Aus! Frustrierte Kerber ohne Chance

Achtelfinal-Aus! Frustrierte Kerber ohne Chance

Januar-Auktion in der Verdener Niedersachsenhalle

Januar-Auktion in der Verdener Niedersachsenhalle

Deutsche Handballer starten mit Sieg in WM-Hauptrunde

Deutsche Handballer starten mit Sieg in WM-Hauptrunde

Meistgelesene Artikel

Neujahrsempfang in Scheeßel: Gute Gespräche, gute Vernetzung

Neujahrsempfang in Scheeßel: Gute Gespräche, gute Vernetzung

Wiedersehen vor Gericht: Ex-Chefarzt klagt auf Wiedereinstellung in Rotenburg

Wiedersehen vor Gericht: Ex-Chefarzt klagt auf Wiedereinstellung in Rotenburg

Wasserdörfer Schützen ohne Führung

Wasserdörfer Schützen ohne Führung

Hauptnutzer der „Alten Sparkasse“ sind sich über Raumgestaltung uneins

Hauptnutzer der „Alten Sparkasse“ sind sich über Raumgestaltung uneins

Kommentare