Meyer kann planen / Parkplatzfrage ist noch ein Problem

Grünes Licht für Tagespflegeprojekt in Visselhövede

Manfred und Kevin Meyer (r.) mit den Plänen des Tagespflege-Projekts.
+
Manfred und Kevin Meyer (r.) mit den Plänen des Tagespflege-Projekts.

Visselhövede – Zwei Wochen lang war im Haus der Seniorenpflege Meyer in Visselhövede die Stimmung noch sehr gedrückt, nachdem der Bauausschuss mit den Stimmen der Gruppe CDU/FDP und des Grünen Hartmut Wallin der Idee Meyers eine Absage erteilt hatte, auf der jetzt brachliegenden Fläche zwischen der Linden- und der Großen Straße eine Tagespflegeeinrichtung zu bauen. Am Mittwoch hat sich die Miene von Geschäftsführer Kevin Meyer aber deutlich aufgehellt.

Denn der nichtöffentlich tagende und letztlich entscheidende Verwaltungsausschuss hat dem Vorhaben zugestimmt – auch, weil die politische Zusammensetzung des Gremiums eine andere ist und Bürgermeister Ralf Goebel mitstimmen durfte. Der hatte im Vorfeld keinen Hehl daraus gemacht, dass das Bauprojekt dort sehr gut hinpassen könne und ein gutes Beispiel für die angestrebte Innenstadtverdichtung sei.

„Grundsätzlich finden alle gut, dass ein Unternehmer ein derartiges Projekt anschieben will, aber die Lage zwischen zwei Hauptverkehrsstraßen bereitet einigen Stadtratsmitgliedern noch ein paar Bauchschmerzen“, berichtet Goebel aus der Sitzung.

Hintergrund ist der, dass bis zu 20 Gäste die Tagespflege besuchen sollen. Im ersten Stock sollen sechs Wohnungen, davon vier behindertengerecht, mit einer Größe von jeweils gut 60 Quadratmetern entstehen. Im zweiten Stock gehören vier Wohnungen im Penthouse-Stil mit einer Größe zwischen 70 und 83 Quadratmetern zu den Highlights des Gebäudes. „Die Wohnungen werden nur an Senioren vermietet, die Anfragen häufen sich bereits“, klärt Kevin Meyer auf.

Aber auch die ältere Generation, die die Vorzüge genießen möchte, mitten in der Stadt zu leben, fährt noch Auto und darum will Meyer auf dem insgesamt 1 600 Quadratmeter großen Grundstück, das bereits in seinem Besitz ist, 16 Parkplätze bauen. „Zu wenig“, hatte der Bauausschuss damals bemängelt, weil pro Wohneinheit 1,5 Fahrzeuge gerechnet würden. Für die Wohnungen würden die Planungen noch ausreichen, aber für die Besucher der Tagespflege würde es dann keine Stellplätze mehr geben. „Die Politiker haben die berechtigten Bedenken, dass in der Hol- und Bringzeit der Tagespflege dann doch auf der Bundesstraße kurz gehalten wird, um den zu betreuenden Personen beim Aussteigen zu helfen, weil auf dem Grundstück alle Parkplätze belegt sind. Kurz gesagt: Ein zu großes Gebäude auf einem zu kleinen Grundstück“, erläutert der Bürgermeister. Der hat Kevin Meyer zu einem Gespräch eingeladen, um die Pläne noch einmal zu besprechen, damit vielleicht noch Änderungen vorgenommen werden können. Über diese Problematik wird aber letztlich nicht in Visselhövede entschieden, sondern die Baubehörde des Landkreises muss das Vorhaben inklusive Anbindung an die Straßen absegnen.

Kevin Meyer hält vorerst an seinen Plänen fest, für die er rund 2,8 Millionen in die Hand nehmen will und eigentlich mit dem Baubeginn in einem halben Jahr rechnet, sodass der Betrieb Ende 2023 aufgenommen werden soll. „Falls es doch noch Probleme mit der verkehrlichen Anbindung oder den Stellflächen kommen sollte, werden wir nach einer Lösung suchen und sie auch finden“, verspricht Meyer. Er könnte sich dahingehend auch vorstellen, Gespräche mit den umliegenden Anwohnern aufzunehmen, um vielleicht noch ein paar Quadratmeter zu erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

Unsicherheit im Gepäck

Unsicherheit im Gepäck

Unsicherheit im Gepäck
Das Moor vor der Haustür

Das Moor vor der Haustür

Das Moor vor der Haustür
Landrat hat erneuerbare Energie im Blick

Landrat hat erneuerbare Energie im Blick

Landrat hat erneuerbare Energie im Blick
Visselhöveder Schützenbund bereitet sich auf Saison vor

Visselhöveder Schützenbund bereitet sich auf Saison vor

Visselhöveder Schützenbund bereitet sich auf Saison vor

Kommentare