Grüner Hartmut Wallin mit VA-Beschluss zur Kastanienschule nicht einverstanden

„Völlig falsches Signal für mögliche Neubürger“

+
Die Schalldämmung in zwei Klassen der Kastanien-Grundschule droht jetzt zu einem Politikum zu werden.

Visselhövede - Hartmut Wallin, Ratsherr der Grünen im Visselhöveder Stadtrat, will es nicht so einfach hinnehmen, dass der nichtöffentlich tagende Verwaltungsausschuss den Beschluss des Bauausschusses kassiert hat, für rund 23000 Euro lärmdämmende Maßnahmen in Klassenräumen der Kastanien-Grundschule einzubauen.

Nach Meinung des Schwitschers habe der Beschluss „eine formale und eine inhaltliche Komponente“, die nicht einfach so übergangenen werden dürften. „Formal spreche ich dem Verwaltungsausschuss das Recht ab, die gesamte Maßnahme zu kippen. Es ist nach Beratungen im Schulausschuss, im Bauausschuss, im Verwaltungsausschuss und im Stadtrat beschlossen worden, 20000 Euro für die Maßnahmen zur Verfügung zu stellen“, teilt Wallin mit.

Lediglich die sich abzeichnenden Mehrkosten in Höhe von 3000 Euro könnten abgelehnt werden, auch wenn die Möglichkeit einer Refinanzierung durch einen Zuschuss der Kreisschulbaukasse bestünde.

Aber Wallin geht es nicht nur ums Geld: „Den in der Schule arbeitenden Lehrern und den lernenden Kindern werden wissentlich notwendige und finanzierbare Maßnahmen zur Verbesserung der Unterrichtsqualität und damit der Bildungsqualität entzogen.“ Das Bildungsniveau der betroffenen Jahrgänge wird nach Ansicht des Grünen also willkürlich schlechter ausfallen, als es möglich wäre.

Und ein weiterer Gesichtspunkt sei ebenfalls zu bedenken: „Die Stadt Visselhövede gibt das falsche Signal in Richtung mögliche Neubürger und bestärkt den Trend der rückläufigen Schülerzahlen. Es muss doch aber unser Ziel sein, diesen Trend umzukehren.“

Denn es sei schon verwunderlich, wenn auf der einen Seite ein großes Baulückenkataster erstellt werde, um gerade jungen Familien Baumöglichkeiten zu bieten, und auf der anderen Seite ohne weitere Beratung gesagt werde: An der Schule machen wir nichts mehr.“ Zumal es ja noch gar nicht gesagt sei, dass die Kastanienschule tatsächlich irgendwann geschlossen werden muss.

Im Stadtgebiet Visselhövede gebe es in vielen Bereichen und zurzeit auch in den Schulen eine attraktive Infrastruktur für Familien mit Kindern. „Wir würden alle davon profitieren, wenn mehr Familien nach Visselhövede kommen. Wir sollten alles dafür tun, diese Attraktivität zu erhalten und in der Konsequenz auch die Kastanienschule zu erhalten, weil die Kinderzahlen das notwendig machen“, appelliert Wallin an seine Ratskollegen, die Thematik doch noch mal intensiv in den Fraktionen zu beraten, damit vielleicht „doch noch mal ein Umdenken einsetzt“.

jw

Mehr zum Thema:

Solidarität mit London von Berlin bis Washington

Solidarität mit London von Berlin bis Washington

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Kommentare