Kinderträume auf der Bühne

Theaterprojekt „Auf der Goldwaage” - Aufführung bereits ausverkauft

+
Die 25 Kinder und Jugendlichen haben innerhalb von einer Woche ihr eigenes Theaterstück entwickelt.

Hütthof - Von Angela Kirchfeld. Einmal ein Minister sein, einmal ein Maschinist oder der Chef einer großen Spedition, den ganzen Tag mit Geocaching verbringen oder sich auf dem Schrottplatz herumtreiben. Alles ist im Theater Metronom in Hütthof möglich, dort sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und dort zeigen die jungen Darsteller am Samstag ihre kreativen Ideen. Das Interesse daran ist so hoch, dass die einzige Aufführung bereits ausverkauft ist.

„Das Tolle hier ist, dass man sich aussuchen kann, wer man sein möchte“, freut sich Johann Mutschler. Der Elfjährige hat bereits in der Schule Theater gespielt und ist nun beim neuen Kindertheaterprojekt „Kinder machen Theater“ in Hütthof dabei. 

Er darf der Chef der Spedition sein, die den Auftrag hat, das Gold der Regierung, das in einem Auto verwahrt wird, schnell und unbemerkt mit dem Schiff zu verladen, um den Schatz ins Ausland zu schaffen. Doch natürlich geht alles schief, sonst wäre es ja langweilig. Leider wird der Wagen beim Unwetter beschädigt und zum Schrottplatz gebracht – die Geschichte nimmt ihren Lauf.

25 Kinder und Jugendliche, im Alter zwischen zehn und 16 Jahren, übten sich auf der Bühne und erarbeiteten in einer Woche ein rasantes, witziges Theaterstück. Sie lernten durch das Theatertraining der Metronom-Schauspieler Karin Schroeder und Andreas Goehrt nebst den Helfern Tomke Heeren und Stefanie Eichwald Betonung, Ausdruck, Mimik und Sprache.

Wer älter ist als 16, darf nicht mehr mitmachen

Emma Butt ist das erste Mal dabei und spielt Passagierin „Hilde“ auf dem Schiff. Hubertus von Eller-Eberstein mimt den Rudi vom Schrottplatz. Sein Cousin Cornelius spielt bereits das sechste Mal mit. „Leider wohl auch das letzte Mal, da ich 16 Jahre alt bin“, bedauert der Hütthofer, der den Hafenmeister Snorre in dem Stück verkörpert. „Dann darfst du bestimmt nächstes Jahr als Trainer mitmachen“, ist sich Florentine Froesch sicher – und das ganze Team nickt zustimmend.

Normalerweise findet der Workshop im Theaterzelt statt. Doch wegen der andauernden Hitze wurde das Theatertraining und die Proben in die anliegende Scheune verlegt, wodurch aber weder Spannung noch Dynamik eingebüßt wird.

Gefördert wird das Projekt vom Landschaftsverband Stade, der Sparkassenstiftung sowie den Stadtwerken Rotenburg. Weitere Infos zum Theater Metronom finden Interessierte im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Meistgelesene Artikel

Maisfeldfete ein großer Erolg

Maisfeldfete ein großer Erolg

Senior tötet Wespen mit Gasbrenner

Senior tötet Wespen mit Gasbrenner

Erfolgsgeschichte: Rotenburg kommt beim Stadtradeln auf Platz eins

Erfolgsgeschichte: Rotenburg kommt beim Stadtradeln auf Platz eins

Kommentare