Grashaufen sind Geschichte

Volksbank-Aktion verhilft VfL zu einem Mulchmähwerk

Freude über das Mulchmähwerk (v.l.): Peter Gohlke (VfL), Karlheinz Pietrek und Christian Friemert (beide Volksbank) sowie Claas Bargfrede und Manfred Neubauer (beide VfL).

Visselhövede - Dank der sogenannten Crowdfunding-Aktion der Volksbank Lüneburger Heide unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ hat sich der VfL Visselhövede ein Mulchmähwerk angeschafft, sodass „die großen Haufen Grasschnitts der Vergangenheit angehören“, wie der zweite Vorsitzende Dieter Behnemann berichtet.

Die Aktion wurde im April gestartet. „Seitdem konnten 29 Projekte mit einem Spendenvolumen in Höhe von 146 000 Euro realisiert werden“, so Elke Baunack von der Volksbank, die das Verfahren erläutert: „Gemeinnützige Vereine und Institutionen können auf unserer onlinebasierten Plattform ihre Ideen vorstellen und Unterstützer für ihr Vorhaben gewinnen. Crowdfunding ist nichts anderes als genossenschaftliches Denken in eine moderne Form gegossen. Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele.“

Für jeden Unterstützer, der mindestens zehn Euro spendet, legt die Volksbank bei der Aktion noch einmal zehn Euro obendrauf. Außerdem erhalten in 2018 alle Vereine oder Institutionen, die ein Konto bei der Volksbank haben, weitere zehn Prozent der Projektsumme als Startkapital dazu. „Das gilt so lange, bis der Topf leer oder das Projektziel erreicht ist. Um dauerhaft fördern zu können, ist der Topf jeweils auf vier Monate ausgerichtet, das heißt, eine Auffüllung erfolgt im Januar, Mai und September“, erläutert die Volksbank-Mitarbeiterin.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Diakonie Rotenburg setzt Chefarzt Bernhard Prankel vor die Tür

Diakonie Rotenburg setzt Chefarzt Bernhard Prankel vor die Tür

Neu auf der Rap-Landkarte

Neu auf der Rap-Landkarte

Traktor brennt auf Acker aus

Traktor brennt auf Acker aus

„Das ist ein richtiges Elend“

„Das ist ein richtiges Elend“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.