Reservistenkameraden bereiten Programm vor

Gäste aus Gubin und Guben in Visselhövede

Die Gäste aus Gubin und Guben haben mit dem Besuch in Visselhövede ihre Freundschaft mit der Reservistenkameradschaft gepflegt. Foto: Kirchfeld
+
Die Gäste aus Gubin und Guben haben mit dem Besuch in Visselhövede ihre Freundschaft mit der Reservistenkameradschaft gepflegt.

Visselhövede – Vor 80 Jahren ist die deutsche Wehrmacht in Polen einmarschiert. Der Zweite Weltkrieg, der viele Völker entzweite, begann. Noch heute trennt die Neiße die Städte Gubin (Polen) und Guben Deutschland. Doch weder Krieg noch Grenze konnte die Freundschaft beider Städte verhindern. Außerdem sind sie heute mit den Visselhöveder Reservisten partnerschaftlich verbunden.

Neun ehemalige polnische Berufsoffiziere aus Gubin, vergleichbar mit den hiesigen Reservisten, sowie der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Guben, Uwe Schulz, und sieben Stadtmitarbeiter waren am Wochenende bereits zum wiederholten Mal zu Gast bei der Reservistenkameradschaft (RK) Visselhövede. Eine bereits seit fast 20 Jahren bestehende Freundschaft wurde so weiter gepflegt. 2002 war die RK Visselhövede zum ersten Mal in Guben zum Kriegsgräberpflegeeinsatz. Für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge haben seit 2003 RK-Mitglieder die Kriegsgräberpflege in Guben übernommen. Von da ab gab es Besuche und Gegenbesuche, die mit den Unterschriften unter der Patenschaftsurkunde 2008 gekrönt wurden.

Am Freitag reisten die Besucher aus Gubin und Guben an und erlebten dank der guten Vorbereitung des Vorsitzenden Frank Haupt ein spannendes Programm. Begrüßt wurden die Gäste und Veranstalter offiziell durch den Kreisvorsitzenden, Fregattenkapitän der Reserve Joachim Gaulke und dem Visselhöveder Bürgermeister Ralf Goebel im Haus der Bildung, der den Besuchern ein Geschenk überreichte.

Am Samstag ging es dann gemeinsam nach Bremen, wo die Firma Airbus Defence and Space, Abteilung Raumfahrt, besichtigt wurde. Eine weitere Station war die Gedenkstätte Lager Sandbostel, mit Besichtigung und Kranzniederlegung am Ehrenmal polnischer Kriegsgefangener. Einer der wichtigsten Punkte war jedoch der deutsch-polnische Kameradschaftsabend, bei dem die Geschichte lebendig und Freundschaften gepflegt wurden. Landesgruppenschriftführer Alexander Quade und der stellvertretende Bürgermeister Charly Carstens haben die fast 60-köpfige Gruppe zu dem Anlass begrüßt. Am Sonntag ging es nach dem gemeinsamen Frühstück zur Kranzniederlegung nach Visselhövede, bevor die polnischen Freunde verabschiedet wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Den richtigen Sessel finden

Den richtigen Sessel finden

Meistgelesene Artikel

Das Büffeln hat sich gelohnt

Das Büffeln hat sich gelohnt

Interview am Wochenende: Schulleiterin Susanne Enders geht in den Ruhestand

Interview am Wochenende: Schulleiterin Susanne Enders geht in den Ruhestand

Neuer Lebensraum für Wildbienen

Neuer Lebensraum für Wildbienen

Intensiver Gedankenaustausch bei Simbav

Intensiver Gedankenaustausch bei Simbav

Kommentare