E-Scooter in Flammen/ Gut 100 000 Euro Schaden

Feuer in Hemslinger Lagerhalle

Die Ursache des Brandes in der Hemslinger Lagerhalle wird jetzt durch Experten der Polizei ermittelt.
+
Die Ursache des Brandes in der Hemslinger Lagerhalle wird jetzt durch Experten der Polizei ermittelt.

Hemslingen – Dutzende völlig verkohlte Elektro-Roller, noch mehr verschmorte E-Bikes und viele verbrannte neuwertige Büromöbel samt Bildschirmen und Tastaturen: Der Brand in einer Hemslinger Lagerhalle hat am Donnerstagmorgen nach ersten Schätzungen wohl einen Schaden von mehr als 100 000 Euro angerichtet. Personen wurden bei dem Schwelbrand nicht verletzt.

Gegen 8.15 Uhr wurden die Feuerwehren von Nachbarn alarmiert. Da drang bereits dichter Qualm aus der Lagerhalle, die ein örtlicher Geschäftsmann, der mit Sonderposten handelt, auf dem Gelände der Firma Stahlbau Johannes an der Söhlinger Straße angemietet hatte. Feuerwehren aus Hemslingen/Söhlingen, Brockel, Bothel, Hemsbünde und aus dem benachbarten Tewel im Heidekreis rückten aus, weil zunächst unklar war, „wo es bei Johannes brennt, und es könnte bei der Größe des Betriebs ja auch schnell mal was Größeres sein“, war von den Einsatzkräften zu hören, die mit 75 Personen vor Ort waren.

Drei Trupps von jeweils zwei Mann drangen unter schwerem Atemschutz in die Lagerhalle ein, in der die Luft mit giftigem Qualm von verbranntem oder verkohltem Kunststoff geschwängert war.

„Zum Glück waren die großen Tore der Halle nicht geöffnet worden, sonst hätte es eine Durchzündung geben können, so konnten wir den Schwelbrand durch die Atemschutzgeräteträger optimal bekämpfen“, betonte Hemslingen/Söhlingens Ortsbrandmeister Torsten Lindhorst.

Verkohlte Roller und Büromöbel wurden zum Ablöschen vor die Halle geschleppt.

Den Brandschützern gelang es recht zügig, den Brand unter Kontrolle zu bringen, sodass ein Teil der qualmenden Scooter und Fahrräder ins Freie gebracht werden konnte, wo sie endgültig abgelöscht wurden. Im Inneren der Halle, in der ein Drucklüfter der Feuerwehr nach einer halben Stunde für bessere Sicht sorgte und so die ersten Ermittlungen der Polizei zuließ, mussten die Feuerwehren weitere Schwelnester löschen, um ein Wiederaufflackern der Flammen zu verhindern.

Die Feuerwehr war schnell vor Ort.

Die genaue Ursache des Feuers steht allerdings noch nicht fest. Ob es ein defekter Akku eines der Räder oder eines Scooters war, vermochte die Polizei noch nicht zu sagen: „Das müssen unsere Brandexperten vom Fachkommissariat eins, die sich jetzt der Sache annehmen, noch genauer ermitteln“, so die Polizei vor Ort.

Der Mieter der Halle zeigte sich angesichts des Haufens Schrotts vor Augen aber ziemlich konsterniert: „Der Schaden ist mindestens sechsstellig.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Mit dem 22-Tonnen-Maishäcksler auf dem Acker unterwegs

Mit dem 22-Tonnen-Maishäcksler auf dem Acker unterwegs

Mit dem 22-Tonnen-Maishäcksler auf dem Acker unterwegs
Martinsmarkt im Kleinformat: Visselhövedes Gewerbetreibende lassen Event wieder aufleben

Martinsmarkt im Kleinformat: Visselhövedes Gewerbetreibende lassen Event wieder aufleben

Martinsmarkt im Kleinformat: Visselhövedes Gewerbetreibende lassen Event wieder aufleben
„So viele Neugründungen wie nie“

„So viele Neugründungen wie nie“

„So viele Neugründungen wie nie“
Entschleunigen bei der Yoga-Stunde in Reeßum

Entschleunigen bei der Yoga-Stunde in Reeßum

Entschleunigen bei der Yoga-Stunde in Reeßum

Kommentare