Frauenquote im Bürgerbus steigt dank Gitta Deinert / Schnittstelle Walsrode

„Fährt sich wie ein Auto, ist nur ein bisschen länger“

Gitta Deinert bekommt von Volker Treichel eine kleine Einweisung in den Ticketautomaten des Bürgerbusses. - Foto: Kirchfeld

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Kein Führerschein, keine Möglichkeit, vom Dorf zum Arzt in die Stadt oder zum Einkaufen zu kommen? Da bildet der Visselhöveder Bürgerbus eine prima Lösung und befördert Jung und Alt von montags bis freitags von 7.50 bis 18.30 Uhr und fährt im zweieinhalb Stunden-Takt 51 Haltestellen an.

Das ist auch einer der Beweggründe, warum sich Gitta Deinert dazu entschloss, ehrenamtlich das rote Mobil zu steuern. Der zweite Grund: „Ich fahre sehr gerne Auto und konnte es damals gar nicht erwarten, meinen Führerschein in der Hand zu haben“, bekennt die 62-Jährige schmunzelnd, die sich auch auf die Begegnung mit vielen netten Leuten freut.

Angesprochen wurde die Bürokauffrau im Vorruhestand von ihrer Landfrauen- Turnfreundin Roswitha Banning, die schon einige Jahre für den Bürgerbusverein tätig ist. „Im Moment bin ich noch in der Lernphase, um die Technik kennenzulernen und zu wissen, wo die Haltestellen sind“, so Deinert, die zwei Stunden vor der ersten Fahrt recht aufgeregt war. „Aber als ich hinter dem Steuer saß und es los ging, war alles super! Ich finde es toll, jetzt zum Verein zu gehören!“

„Der Bus fährt sich wirklich wunderbar. Da braucht man keine Bedenken zu haben. Er ist nur etwas länger als ein Auto“, erklärt Volker Treichel, der Gitta Deinert auf einer ihrer ersten Fahrt begleitete und mit Rat und Tat zur Seite stand. Für sie geht es ab dem 29. Juni erstmals allein auf Tour.

„Besonders erwähnenswert ist, dass wir ab 1. August auch die Schnittstelle zu Walsrode anfahren, sodass die Fahrgäste problemlos weiterfahren können“, informiert Eckhard Langanke, Vorsitzender des Bürgerbus-Vereins. Der Chef freut sich, dass Gitta Deinert die Frauenquote der nun 18 Fahrer steigert. Dennoch können sich gerne weitere Freiwillige melden, die vielleicht ebenso gerne Auto fahren wie Gitta Deinert.

Der Bedarf ist da. Pro Schicht fährt der Bus rund 150 Kilometer, 300 Kilometer am Tag und legt rund 6 000 Kilometer pro Monat zurück. Erwachsene zahlen seit Dezember 2,10 Euro und Kinder und Jugendliche 1,15 Euro pro Fahrt.

Übrigens erhalten Kunden in bestimmten Visselhöveder Geschäften sogenannte Bürgerbuspunkte für die Sammelkarte. Sieben Punkte auf der Karte bedeuten eine freie Fahrt. „Einfach in den Geschäften nachfragen“, so Langanke.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kohle-Kommission kommt zu entscheidenden Beratungen zusammen

Kohle-Kommission kommt zu entscheidenden Beratungen zusammen

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Meistgelesene Artikel

15. Ausbildungsmesse in den BBS mit so vielen Ausstellern wie noch nie

15. Ausbildungsmesse in den BBS mit so vielen Ausstellern wie noch nie

Gerald Lutz von der Hoyer-Gruppe: „Jetzt tanken, um sicher durch den Winter zu kommen“

Gerald Lutz von der Hoyer-Gruppe: „Jetzt tanken, um sicher durch den Winter zu kommen“

Helfer retten Igel

Helfer retten Igel

Mögliche Lösungen gegen Erziehermangel

Mögliche Lösungen gegen Erziehermangel

Kommentare