Erfolglose Grundstückssuche: Firma Heidelogistik zieht nach Kirchlinteln

„Kein gutes Stadtmarketing“

Sandra und Mario Bruns sind von der Stadtverwaltung ein wenig enttäuscht.
+
Sandra und Mario Bruns sind von der Stadtverwaltung ein wenig enttäuscht.

Visselhövede - „Das ist kein gutes Beispiel für funktionierendes Stadtmarketing“, sagen Sandra und Mario Bruns, Inhaberin und Geschäftsführer der Firma Heidelogistik mit Sitz in Visselhövede. Besser gesagt: noch in Visselhövede. Denn das Transportunternehmen zieht mit Sack und Pack in die Nachbargemeinde Kirchlinteln, da die Stadt Visselhövede nach Aussage der Familie „lieber Gewerbeflächen reserviert, statt sie an ernsthafte Interessenten zu verkaufen“.

Eine Fläche von rund 10000 Quadratmetern Größe benötigt der florierende Logistbetrieb, der 2008 von Langwedel nach Visselhövede umsiedelte. In den sieben Jahren wurden insgesamt 17 Arbeitsplätze geschaffen. 13 Kühl-Lkw der Firma sind europaweit mit Obst und Gemüse unterwegs. „Es gab ein für uns sehr interessantes Grundstück im Gewerbegebiet Celler-Straße-Ost, doch das wurde rund eineinhalb Jahre durch einen anderen Interessenten blockiert, der aber in der Zeit nie irgendwas auf dem Gelände gebaut hat“, versteht Mario Bruns das Verhalten der Stadt ganz und gar nicht.

Zwar sei ihm das komplette Grundstück mit 25000 Quadratmetern zu groß gewesen, aber „die Stadt hätte schon eine Hälfte verkauft“, so der 42-Jährige. „Wenn jetzt der andere Interessent abspringt, hat die Stadt zunächst gar nichts und sich ein schönes Eigentor geschossen. Nicht zu verachten ist auch eine stattliche Summe an Gewerbesteuer, die nun die Gemeinde Kirchlinteln bekommt.“

Bruns betont zwar, dass die Stadt ihm ein anderes Grundstück angeboten habe, das sei aber nicht infrage gekommen. „Wir laden frische Lebensmittel und auf der einen Seite ein Entsorgungsunternehmen und auf der anderen ein Gülle verarbeitender Betrieb, das geht nicht.“

Goebel: War mehr ein Pokerspiel

Zurzeit betreibt das Unternehmen sein Logistikbüro noch an der Worthstraße, während die Laster, die nicht auf den Autobahnen unterwegs sind, auf dem Gelände der Firma Hoyer abgestellt sind.

„Schon am kommenden Wochenende verlegen wir den Lkw-Standort nach Kirchlinteln, wo wir mit offenen Armen empfangen werden. Die offizielle Änderung des Firmensitzes erfolgt dann Anfang April“, berichten Sandra und Mario Bruns.

Im Visselhöveder Rathaus will man sich den Schwarzen Peter nicht zuschieben lassen. „Wir haben der Firma Heidelogistik viele mögliche Varianten aufgezeigt, es war von Beginn aber ein schwieriges Unterfangen“, betont Bürgermeister Ralf Goebel. Er habe allerdings immer den Eindruck gehabt, dass die „Inhaber von vornherein auf ein Pokerspiel aus waren und immer einen Plan B in der Tasche hatten“.

Auch eine Zwischenlösung für die Lkw wäre, so Goebel, sicherlich auf dem Gelände der Kaserne möglich gewesen. „Aber wir können nicht für jeden eine maßgeschneiderte Lösung anbieten.“

So ganz dick sind die Tränen bei der Verwaltung nicht, die der Firma Heidelogistik nachgeweint werden. Denn: „Die Nachfrage nach Grundstücken im Gewerbegebiet ist sehr groß, wir haben in den kommenden zwei Wochen einige Gespräche mit Interessenten. Auch mit dem, der die angesprochene Fläche reserviert hat“, informiert der Bürgermeister.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh
Testzentren in der Region haben kaum noch Kapazitäten

Testzentren in der Region haben kaum noch Kapazitäten

Testzentren in der Region haben kaum noch Kapazitäten
Bombendrohung an den BBS Rotenburg: Polizei riegelt Schule ab

Bombendrohung an den BBS Rotenburg: Polizei riegelt Schule ab

Bombendrohung an den BBS Rotenburg: Polizei riegelt Schule ab
Sottrum: Auf dem Weg zur Stützpunktfeuerwehr

Sottrum: Auf dem Weg zur Stützpunktfeuerwehr

Sottrum: Auf dem Weg zur Stützpunktfeuerwehr

Kommentare