Grünhagen bleibt Chef

Emotionen bei Ottinger Feuerwehr: „Hätten zumachen können“

+
Die geehrten und beförderten Brandschützer aus Ottingen samt ihren Gästen.

Ottingen - Die Ottinger Feuerwehr wird auch weiterhin von Heiko Grünhagen geführt, denn 100 Prozent der anwesenden Feuerwehrleute wählten ihn während der Jahreshauptversammlung erneut zum Ortsbrandmeister. Er wird laut Mitteilung künftig von Philipp Drotschmann vertreten, der den Posten von Theresa Nieber übernahm, die aus familiären Gründen nicht wieder kandidiert hatte.

Ortsbrandmeister Grünhagen dankte dem Visselhöveder Stadtrat dafür, dass die Feuerwehr Ottingen weiter bestehen bleibt und sogar investiert wird. „Wenn es nach dem Bedarfsplaner gegangen wäre, hätten wir hier zumachen können“, so der emotional aufgewühlte Feuerwehrchef.

Stadtbrandmeister Heiko Hermonies betonte, dass „wir nicht nur Feuerwehrleute, sondern auch Menschen sind und dass auch solche Sachen nicht spurlos an uns vorübergehen“. Die Feuerwehrführung habe sich im Rahmen der Diskussion über den Bedarfsplan dafür stark gemacht, dass nicht nur nach „Zahlen gegangen, sondern auch das Umfeld beleuchtet wurde“. 

Ottinger Wehr musste nicht oft raus

Viele Einsätze hatten die Ottinger Helfer im vergangenen Jahr allerdings nicht zu bewältigen: „Das Jahr setzte sich so fort wie das zuvor“, so Grünhagen. Lediglich bei einem Unfall im Januar, bei dem ein Lkw auf der Bundesstraße 440 in den Graben gerutscht war und Dieselkraftstoff umgepumpt werden musste und beim Sturmtief Herwart im Oktober war die Ottinger Wehr gefordert.

Für ihre Leistungen im Feuerwehrdienst wurde Bea-Sophie Grünhagen der Dienstgrad Oberfeuerwehrfrau verliehen. Steffen zum Felde wurde zum ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Phillip Drotschmann darf sich aufgrund seiner Leistungen durch das Bestehen des Gruppenführer-Lehrgangs nun Löschmeister nennen. Die Ottinger Kameraden heißen Feuerwehranwärter Jan Grünhagen in ihrer Runde willkommen. 

81 Einsätze, davon 54 technische Hilfeleistungen

In Anerkennung langjähriger erworbener Verdienste im Brandschutz und der technischen Hilfeleistung der Feuerwehren des Landes Niedersachsen wurde Thorsten Scheele für 25 Jahre mit dem Feuerwehrehrenzeichen geehrt. Hauptfeuerwehrmann Karl-Heinz Vesper und Oberlöschmeister Gerd Brunkhorst bekamen für 50 Jahre im Dienste der Feuerwehr ebenfalls unter stehenden Beifall das Feuerwehrehrenzeichen verliehen. Für 60 Jahre Feuerwehrdienst wurde der erste Hauptbrandmeister Heinrich Grünhagen geehrt.

Stadtbrandmeister Heiko Hermonies informierte die Versammlung auch darüber, dass es 2017 insgesamt 81 Einsätze, davon 54 technische Hilfeleistungen gegeben habe. „Sturmeinsätze waren in diesem Bereich ganz erheblich“, so Hermonies. Von den 27 Brandeinsätzen sei 15 Mal ein Alarm durch die Brandmeldeanlagen ausgelöst worden. - jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Venezuela wählt neuen Präsidenten: Kritik an Maduro

Venezuela wählt neuen Präsidenten: Kritik an Maduro

Bayern-Tristesse: Kein Double - Trost auf dem Balkon

Bayern-Tristesse: Kein Double - Trost auf dem Balkon

So niedlich! Prinzessin Charlotte verzaubert einfach alle

So niedlich! Prinzessin Charlotte verzaubert einfach alle

Gildefest: Oldiefete der Königskompanie

Gildefest: Oldiefete der Königskompanie

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf der A1: Vater stirbt, Mutter und Kinder schwer verletzt

Tödlicher Unfall auf der A1: Vater stirbt, Mutter und Kinder schwer verletzt

Scheune in Sittensen steht in Vollbrand

Scheune in Sittensen steht in Vollbrand

Scheeßeler Spargelmarkt erfindet sich nach Wegfall des Jahrmarkts neu

Scheeßeler Spargelmarkt erfindet sich nach Wegfall des Jahrmarkts neu

Großfamilie Gerlach aus Scheeßel sticht mit acht Mann in See

Großfamilie Gerlach aus Scheeßel sticht mit acht Mann in See

Kommentare