17 Ehrenamtliche erhalten Ehrenamtskarte des Landkreises

„Sie haben sich eingesetzt und viel Gutes getan“

+
Die ausgezeichneten Ehrenamtlichen mit ihren Gratulanten.

Visselhövede - Ob Lernpate, Schuldenberater, Laienhelfer beim DRK, Kassenwart im Verein oder Bürgerbusfahrer – ohne die Leistung und Arbeit von Ehrenamtlichen wären es um viele Vereine, Institutionen und Kommunen schlecht bestellt. Am Freitag erhielten 17 Ehrenamtliche während einer kleinen Feierstunde im Restaurant von Pescheks Seminarhotel Luisenhof die Ehrenamtskarte des Landkreises.

„Wir haben Sie eingeladen, um einmal Danke zu sagen für Ihr Engagement im Landkreis. Sie haben sich eingesetzt und viel Gutes getan. Ihr Ehrenamt sorgt für mehr Lebensqualität!“, sagte Landrat Hermann Luttmann (CDU), der auch die vielfältige Weise der Aufgaben lobte und hoffte, dass die „Aushängeschilder des Landkreises“ weiter Werbung machen und immer Nachwuchs finden. „Wer andere glücklich macht, ist auch selbst glücklich und lebt länger!“

Der stellvertretende Bürgermeister Hermann Bergmann überbrachte die Grußworte der Stadt Visselhövede, ging auf die besondere Bedeutung des Ehrenamts in der Zeit des demographischen Wandels ein und betonte: „Sie sind ein Vorbild für die Gesellschaft, vielen Dank für Ihren Einsatz, der vielen Menschen zugute kommt!“

Insgesamt wurden 73 Ehrenamtskarten verliehen, dabei auch 22 Ehrenamtliche der Telefonseelsorge Elbe-Weser, die anonym bleiben müssen und aus diesem Grund nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten.

Die Ehrenamtskarte erhielten: aus Visselhövede Petra Bade, Peter Degen, Ursula Endres, Wolf Fischer, Heinz Kirchfeld, Helmut Krüder, Ulrike Meier-Sander und Kasimir Wutke. Aus Scheeßel kamen Gerald Engel und Annekathrein Meyer-Erfurt, des Weiteren Thomas Kannenberg aus Lengenbostel, Ingrid Luyten aus Zeven, Inge Müller aus Heeslingen, Sylvia Münkel aus Söhlingen, Birgit Ortmann aus Oerel, Elfriede und Hartfried Schmidt aus Rotenburg.

Die Besitzer der Niedersächsischen Ehrenamtskarte erhalten bei vielen öffentlichen Einrichtungen und privaten Anbietern Vergünstigungen. So gibt es zum Beispiel in Visselhövede ermäßigten Eintritt bei Veranstaltungen des Kulturvereins „EigenArt“, und beim Eintritt ins Visselbad zahlen sie lediglich die Gebühren eines Jugendlichen.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Tom Kirk, der den Abend mit eigenen schönen Balladen bereicherte.

aki

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare