Die Keramik-Expertin

Edeltraud Böhme eröffnet eigenen Laden im Campus Lehnsheide

+
In der Keramikstube bietet Edeltraud Böhme (2. v. l.) eine Vielzahl an Produkten an. Im nächsten Jahr möchte sie auch einen Malkurs für Kinder beim Ferienprogramm anbieten.

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Die Adventszeit ist die Zeit des Bastelns, Dekorierens und Malens, um sich auf das Weihnachtsfest vorzubereiten. Eine der vielfältigsten Möglichkeiten ist das Gestalten mit Keramik. Eine wahre Steingut-Expertin ist Edeltraud Böhme, die rund 6 000 Formen in allen möglichen Varianten anbietet. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, man muss uns nur ansprechen“, vermittelt die 51-Jährige.

Angefangen hat alles vor 20 Jahren in einem kleinen Keramikladen in Bockhorn, wo Edeltraud Böhme die ersten Materialien einkaufte und vom „Keramik-Virus“ infiziert wurde, erzählt sie. Vor rund sieben Jahren hängte sie ihren Beruf als Erzieherin an den Nagel und machte sich mit ihrem Hobby – der Arbeit mit Keramik – selbstständig. 

Schon seit Jahren fertigt sie in ihrem Zuhause in der Friedrich-Freudenthal-Straße 8 ihre Waren für innen und außen an. „Ich bin bei vielen schon bekannt und arbeite mit einer Töpferin zusammen, die meine Arbeiten brennt“, so die Visselhövederin, die auch Hotels und Blumengeschäfte mit ihrer Keramik beliefert. Außerdem dekoriert sie Hochzeits- und Tauftische und gestaltet auf Wunsch Schaufenster.

Die Visselhövederin lässt keine Wünsche offen

Egal, ob nützliche Formen wie Teller, Tassen und Töpfe oder lieber Dekorationen für Haus und Garten. Die Visselhövederin lässt keine Wünsche offen. „Besonders beliebt sind jetzt natürlich die Weihnachtskugeln“, sagt Böhme. Doch in ihrem Heim wurde es langsam zu eng und eine Art „Keramik-Café“ schwebte der Künstlerin schon lange vor. So wurde sie auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten im vergangenen Jahr auf den Campus Lehnsheide aufmerksam. Dort, im Gebäude Haus 4, dem „Art-Outlet“ in der ehemaligen Kaserne, haben bereits diverse Künstler ihre Ateliers untergebracht: ein Fotograf, ein Musiker, eine Malerin und eine Nähwerkstatt.

Anfang Dezember war es dann auch für Böhme so weit, dass sie mit einem „Tag der offenen Tür“ die Einweihung der „Böhme Keramikstube“ feiern konnte. Auf rund 30 Quadratmetern sind viele Regale an den Wänden angebracht, die voll mit Keramik bestückt sind.

Veranstaltungen für bis zu zwölf Personen

Ob bei Geburtstags- Firmen- oder Jubiläumsfeiern – das Bemalen der Keramik macht nicht nur in geselliger Runde viel Spaß, sagt sie. Bis zu zwölf Personen können an einer Veranstaltung teilnehmen. „Ebenso werde ich beim Kinderferienprogramm im nächsten Jahr dabei sein und mein Angebot auf Malkurse für alle Interessierte erweitern“, verrät Böhme.

Während die Kinder sich mit dem Bemalen der Gegenstände beschäftigen, können die Erwachsenen in Ruhe Kaffee trinken und sich unterhalten. „Durch die neue Werkstatt konnte ich mein Angebot für die Kunden erweitern“, freut sich die Handwerkerin, die jeweils freitags von 13 bis 18 Uhr ihre Türen im Campus Lehnsheide offen hält. Ein eigener Brennofen ist das nächste Ziel der Keramikerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Meistgelesene Artikel

„Das ist ein richtiges Elend“

„Das ist ein richtiges Elend“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Zurück in das Mittelalter

Zurück in das Mittelalter

Heimatfestival: Lieblingsact im sternenklaren Konfettiregen

Heimatfestival: Lieblingsact im sternenklaren Konfettiregen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.