Vier Rettungswagen vor Ort

Mercedes rammt Polo auf der Goethestraße: Drei Verletzte

+
Ein Großaufgebot an Rettungswagen war schnell vor Ort.

Visselhövede – Drei Leichtverletzte forderte am Dienstagmittag ein Verkehrsunfall auf der Visselhöveder Goethestraße.

Ein 38-jähriger Visselhöveder wollte nach ersten Erkenntnissen der Polizei mit seinem Mercedes aus einer Hofeinfahrt nach links in die Goethestraße in Richtung Kirche einbiegen und hat dabei den aus der Wiesenstraße in Richtung Kreisel abbiegenden VW Polo einer Visselhöveder Familie übersehen. Der Mercedes rammte den Polo im Bereich der Fahrerseite. 

Bei dem Crash wurden die 19-jährige Fahrerin des Polo sowie ihre 35 und 45 Jahre alten Mitfahrer leicht verletzt. Auf der Rückbank des Polo saß noch ein knapp ein Jahr altes Kleinkind im Kindersitz, das den Aufprall unverletzt überstanden hat. Der Fahrer des Mercedes blieb unverletzt. 

Vor Ort waren zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt aus dem Heidekreis. Ein weiterer Rettungswagen aus dem Nachbarlandkreis war zufällig an der Unfallstelle und half den Kollegen bei der Versorgung der Verletzten, die ins Walsroder Krankenhaus gebracht wurden. Der Schaden an den Autos beträgt 3000 Euro. Die Goethestraße war für eine halbe Stunde halbseitig gesperrt.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So läuft eine Darmspiegelung ab

So läuft eine Darmspiegelung ab

Den Augen im Alltag Gutes tun

Den Augen im Alltag Gutes tun

So performt der neue BMW M8 beim Fahren

So performt der neue BMW M8 beim Fahren

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Meistgelesene Artikel

Westerescher Kinderfeuerwehr „Die Westerlöschis“ geht an den Start

Westerescher Kinderfeuerwehr „Die Westerlöschis“ geht an den Start

Kreislandwirt beklagt hohe Frequenz an neuen „Spielregeln“

Kreislandwirt beklagt hohe Frequenz an neuen „Spielregeln“

E-mobil ans Ziel: Michael Schwekendiek testet Car-Sharing-Angebot

E-mobil ans Ziel: Michael Schwekendiek testet Car-Sharing-Angebot

Kommentare