Bürgermeister versteigert Fahrräder der Schüler-AG Technik

Ein Tandem für nur 70 Euro

+
Der voll funktionstüchtige Tretroller ging für 14 Euro an die interessierte Dame.

Visselhövede - Neben Fischbrötchen und Spargel, Mettwurst und Erdbeeren waren am Mittwochmorgen auch Fahrräder beim Visselhöveder Wochenmarkt zu haben. Allerdings mussten die Interessierten dazu die Hand heben oder lautstark eine entsprechende Ansage machen, denn die Drahtesel wurden vom Auktionator Ralf Goebel fachgerecht versteigert.

Die bunte Mischung aus Kinderollern, Tigerentenfahrrad mit Stützrädern, einem Mountainbike und City-Sporträdern spülte am Ende der Versteigerung exakt 243 Euro in die Kasse der Arbeitsgemeinschaft Technik der Visselhöveder Oberschule.

Die sechs Jungen aus der zehnten Klasse sind seit knapp einem Jahr dabei, aus alten, teilweise auch schrottreifen Zweirädern wieder fahr- und verkehrstaugliche Fortbewegungsmittel zu machen. Einmal in der Woche wird in der Außenstelle Lönsstraße kräftig geschraubt und geölt, um die gespendeten oder von Verwandten und Freunden übernommenen Räder wieder auf Vordermann zu bringen.

Was aber tun wenn die Vehikel wieder okay sind? Zum Verschenken sind sie zu schade. Also kamen Schulleiter Gerard Dyck und Bürgermeister Ralf Goebel auf die Idee, die Fahrräder zu versteigern. Das sollte eigentlich schon beim vergangenen Martinsmarkt geschehen, aber der November ist nicht unbedingt die beste Fahrradzeit. „So sind wir auf diesen Termin während des Wochenmarktes gekommen“, so Dyck und Goebel. Letzterer musste sich als Auktionator mächtig ins Zeug legen, um den Zuschauern der Versteigerung der Gefährte schmackhaft zu machen. Zunächst war das Interesse eher verhalten, aber als die ersten Kinderfahrräder unter den Hammer kamen, tauten die Kaufwilligen doch noch auf.

Highlight der Versteigerung war ein frisch restauriertes Tandem, das schließlich für 70 Euro eine neue Eigentümerin bekam.

Mit dem Erlös wird Material für die Technik-AG angeschafft und zur Belohnung gab es erstmal ein dickes Eis für die sechs Fahrradschrauber.

„Eine tolle Gesichte, die unbedingt wiederholt werden sollte“, so Passanten, die sich bei der nächsten Versteigerung den Spruch des Bürgermeisters zu Herzen nehmen wollen, dass „der Trend zum Zweitrad“ gehe.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Meistgelesene Artikel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Die Post braucht noch einen Standort

Die Post braucht noch einen Standort

Kommentare