Verein erreicht einen neuen Spitzenwert

Bürgerbus mit Fahrgastrekord

+
Der Vorstand des Visselhöveder Bürgerbusvereins mit Eckhard Langanke (v.l.), Wilhelm Gödecke, Volker Treichel, Roswitha Banning, Heino Prigge und Kassenwart Wolf Fischer. 

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Es ist ein neuer Rekord für den Visselhöveder Bürgerbusverein: 6 559 Fahrgäste hat der in der Stadt bestens bekannte rote Bus im Jahr 2016 von A nach B gebracht. So viele, wie noch nie zuvor in den vorangegangenen neun Jahren seines Bestehens. Dennoch wird der Verein in seinem zehnten Geburtstagsjahr eine magische Grenze wohl noch nicht erreichen.

6 559 Fahrgäste. Eckhard Langanke, der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, ist sehr zufrieden mit den Zahlen 2016. Aber: „Das wird bis jetzt wohl erst einmal die Obergrenze bleiben.“ Er vermutet, dass es der Verein in diesem Jahr wohl nicht schaffen werde, die magische Grenze von 50 000 Fahrgästen insgesamt zu erreichen. Dabei wäre es geradezu passend, denn in diesem Jahr feiert der Verein seinen zehnten Geburtstag. „Auf den Erfolg können wir stolz sein. Wir haben viel erlebt in den Jahren“, stellt Langanke dennoch fest. Der Jahrestag soll am Sonnabend, 9. Dezember – das Datum der ersten Fahrt des Bürgerbusses – gebührend gefeiert werden.

Was zu beachten ist: Besonders „Langstrecken“ in den Heidekreis sind beim Bürgerbus beliebt. Gut angenommen werden Langanke zufolge die Strecken nach und von Neuenkirchen und Stellichte. „Immer mehr Gäste entdecken Visselhövede als Einkaufsstadt.“ Hier hat sich auch das Prinzip des Bürgerbus-Punktesystems bestens entwickelt, besonders weil sich seit dem vergangenen Jahr auch der Combi an der Aktion beteiligt. Die Unternehmer zahlen 25 Cent für einen Bürgerbuspunkt. Als Richtlinie hat der Verein den Geschäften empfohlen, für je zehn Euro Einkaufswert einen Punkt auszugeben. Für sieben Punkte auf der Karte gibt es eine Freifahrt für den Kunden. „Andere Firmen könnten sich auch mal wieder daran erinnern, dass es das Punktesystem gibt“, wünscht sich Langanke, ebenso, dass sich die „Frauenquote“ bei den Busfahrern erhöht.

17 Fahrer zum Ende des Jahres

Ihre Zahl nimmt übrigens eine zufriedenstellende Entwicklung. „Ende des Jahres zählten wir 17 Fahrer. Nun kamen vier neue Busfahrer hinzu. Das ist das vertretbare Maß“, so der Bürgerbus-Chef. Der Verein erwartet ein neues Fahrzeug, das zurzeit noch beim Händler umgebaut wird. Hintergrund ist ein Unfall des Bürgerbusses Anfang Februar, derzeit greift der Verein auf einen Ersatzbus des Deutschen Roten Kreuzes zurück.

Der Bürgerbus fährt im Zweieinhalb-Stunden-Takt drei Linien, die wirtschaftlich effizient sind. Dazu gehören Wittorf, Stellichte und Neuenkirchen als Wendestationen. Täglich legt der Bus etwa 300 Kilometer, 6 000 Kilometer im Monat und somit 72 000 Kilometer im Jahr zurück. Erwachsene zahlen 2,05 Euro, Kinder und Jugendliche 1,15 Euro pro Fahrt. Eine Viererkarte kostet 7,20 Euro.

Langanke wurde übrigens bei der Jahreshauptversammlung des Vereins als Vorsitzender bestätigt. Er bleibt nun zwei weitere Jahre im Amt. Die Mitglieder wählten außerdem Wolf Fischer wieder in das Amt des Kassenwarts. Der Posten des zweiten Vorsitzenden bleibt weiterhin vakant. Schriftführerin Marianne Jung stand nicht mehr zur Verfügung. Neu in das Amt gewählt wurde Heino Prigge. Als Beisitzer fungieren Roswitha Banning, Heino Prigge und Volker Treichel. Als Kassenprüfer neu hinzu kam Wilhelm Gödecke.

Wer sich selbst gerne hinter das Steuer setzen und das Fahrerteam ergänzen möchte, kann sich bei Langanke unter 04262 / 2464 melden. Den Fahrplan und weitere Infos erhält man im Internet.

www.buergerbus.visselhoevede.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„F**k Dich DFB!“Wütende Protestaktionen der Fans

„F**k Dich DFB!“Wütende Protestaktionen der Fans

Sommerfest der Stadtteilfarm in Verden 

Sommerfest der Stadtteilfarm in Verden 

„La Strada“ in Rotenburg - der Samstag 

„La Strada“ in Rotenburg - der Samstag 

Sandhausen, Düsseldorf und Duisburg siegen

Sandhausen, Düsseldorf und Duisburg siegen

Meistgelesene Artikel

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada – Straßenzirkus“ startet Freitagabend

„La Strada – Straßenzirkus“ startet Freitagabend

Bundestagskandidaten sind sich in vielen Punkten erstaunlich einig

Bundestagskandidaten sind sich in vielen Punkten erstaunlich einig

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Kommentare