Giftige Rauchentwicklung

Brandursache noch unklar

Die Einsatzkräfte löschen den Brand. - Foto: Feuerwehr

Visselhövede - Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Visselhöveder Ortsfeuerwehr sind am Sonntagmorgen gegen 4.14 Uhr durch ihre digitalen Funkmeldeempfänger aus dem Schlaf gerissen worden. Eine Rauchentwicklung an der Straße Auf der Loge war der Grund für die Alarmierung.

Das teilt die Feuerwehr mit. Auf der Anfahrt konnte das Team im Einsatzleitwagen, das als erstes ausgerückt war, den Einsatzort für nachfolgende Kräfte auf die Eichenstraße nahe der Skaterbahn präzisieren. Nach einer ersten Lageerkundung stellte der Einsatzleiter den Brand von verschiedenen Materialien, die zur Absperrung von Baustellen parat lagen, fest.

Ein Trupp des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges (HLF) setzte unverzüglich einen Schnellangriffsverteiler mit einer C-Leitung und einem Hohlstrahlrohr, heißt es. Die Wasserentnahme für die Löscharbeiten fand über den 2.000 Liter Wassertank des Fahrzeuges statt. A

Aufgrund der, für die Gesundheit schädlichen, Rauchentwicklung ging der Angriffstrupp vom HLF mit Atemschutzgeräten vor und übernahm die weiteren Löscharbeiten aus nächster Nähe. Nur kurze Zeit später konnte der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden. Die genaue Brandursache ist noch unklar.

jet

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder findet Riesenboviste

Visselhöveder findet Riesenboviste

Achte Visselhöveder Herbstrallye wird am Samstag gestartet

Achte Visselhöveder Herbstrallye wird am Samstag gestartet

Verkauf verzögert sich

Verkauf verzögert sich

Edeltraut Rath zeigt ihre Ausstellung „Elementarteilchen“

Edeltraut Rath zeigt ihre Ausstellung „Elementarteilchen“

Kommentare