Giftige Rauchentwicklung

Brandursache noch unklar

Die Einsatzkräfte löschen den Brand. - Foto: Feuerwehr

Visselhövede - Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Visselhöveder Ortsfeuerwehr sind am Sonntagmorgen gegen 4.14 Uhr durch ihre digitalen Funkmeldeempfänger aus dem Schlaf gerissen worden. Eine Rauchentwicklung an der Straße Auf der Loge war der Grund für die Alarmierung.

Das teilt die Feuerwehr mit. Auf der Anfahrt konnte das Team im Einsatzleitwagen, das als erstes ausgerückt war, den Einsatzort für nachfolgende Kräfte auf die Eichenstraße nahe der Skaterbahn präzisieren. Nach einer ersten Lageerkundung stellte der Einsatzleiter den Brand von verschiedenen Materialien, die zur Absperrung von Baustellen parat lagen, fest.

Ein Trupp des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges (HLF) setzte unverzüglich einen Schnellangriffsverteiler mit einer C-Leitung und einem Hohlstrahlrohr, heißt es. Die Wasserentnahme für die Löscharbeiten fand über den 2.000 Liter Wassertank des Fahrzeuges statt. A

Aufgrund der, für die Gesundheit schädlichen, Rauchentwicklung ging der Angriffstrupp vom HLF mit Atemschutzgeräten vor und übernahm die weiteren Löscharbeiten aus nächster Nähe. Nur kurze Zeit später konnte der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden. Die genaue Brandursache ist noch unklar.

jet

Mehr zum Thema:

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

A1 bis Mittwoch gesperrt: Sanierung im Gang

A1 bis Mittwoch gesperrt: Sanierung im Gang

Frauenpower beim Bierkistenquerstapeln 

Frauenpower beim Bierkistenquerstapeln 

A1 nach Unfällen wieder frei

A1 nach Unfällen wieder frei

Reeßumer Mehrzweckgebäude: Lärmschutz bereitet Ärger

Reeßumer Mehrzweckgebäude: Lärmschutz bereitet Ärger

Kommentare