Besuchermassen in der Visselhöveder City

Frühlingsgefühle beim Martinsmarkt

+
Ihm war die Aufmerksamkeit der Martinsmarktbesucher garantiert: Luftballonkünstler Tom Bola zog mit einer schrillen Show die Blicke auf sich.

Visselhövede - Wurf- und Schießbuden am laufenden Meter, Kinderkarusselle und Bungeespringen, Schokofrüchte, gebrannte Madeln und Zuckerwatte: Auch dieses Jahr lockte der Visselhöveder Martinsmarkt Tausende mit tollen Aktionen und Attraktionen zum Flanieren in die Innenstadt.

Bereits am frühen Mittag tummelten sich am Sonntag unzählige Besucher auf der gesamten Länge der Marktmeile. Bei spätsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein lockte die Mischung aus Musik, Kinderunterhaltung, Walking-Acts, Sonntagsshoppen, Autoschau und Herbstspaziergang.

„Wir genießen noch die letzten sonnigen Tage dieses Jahres“, erklärt eine junge Mutter am Süßwarenstand, während der Sohnemann mit Kulleraugen die Lebkuchen anschmachtet. „Heute ist perfektes Wetter für einen Familienausflug und Shopping.“

Martinsmarkt in Visselhövede

Über das prächtige Wetter freute sich auch der Veranstalter. „Der Markt ist richtig gut gelaufen und wir freuen uns, dass die Bürger das Fest mehr angenommen haben, als in den vergangenen Jahren eh schon“, ist von einem Vertreter des Gewerbevereins zu vernehmen.

Abwechslungsreich und für jedes Alter ansprechend wurde wieder allerlei geboten, so wie man ihn schätzt und liebt – den Martinsmarkt.

aki

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Die Post braucht noch einen Standort

Die Post braucht noch einen Standort

Kommentare