Bassist Lucky Möller bereitet ersten Auftritt vor / Classic Rock ohne Schnörkel

Die Legende ist zurück: Shotgun-Band neu formiert

+
Die neuformierte Shotgun-Band (v.l.): Dirk Sonnenberg, Otto Feddern, Lucky Möller und Eric Scheufele.

Visselhövede - Von Jens Wieters. Totgesagte leben bekanntlich länger. Das ist bei vielen Schauspielern so, aber ganz besonders in der Musikbranche. Das stimmt allerdings im Visselhöveder Fall nicht so ganz, weil einige Mitglieder der legendären Rockgruppe mittlerweile gestorben sind. Aber einer lässt sich nicht unterkriegen: Der Nindorfer Lucky Möller feiert jetzt die Wiederauferstehung seiner Shotgun-Band.

Und dabei der Name ist Programm: „Bei uns gibt es den ,Classic Rock’ der 70er und 80er Jahre mit einem wahren Trommelfeuer aus allen Instrumenten“, verrät der 62-Jährige, dessen neuformierte Band ganz klar nach dem Motto spielt: „Top 40 kannste im Radio hören – uns nicht!“

Neben Lucky Möller, der immer noch beherzt in die Saiten seines Basses greift, sind Dirk Sonnenberg (Gitarre, Mandoline, Harp, Gesang), Eric Scheufele (Gitarre, Gesang) und Otto Feddern (Drums, Gesang) die neue Shotgun-Band.

„Im Laufe unserer Musikerkarriere in verschiedenen Bands sind wir überregional durch Deutschland getourt, ab und zu haben wir auch die Grenzen ins benachbarte Ausland überschritten. Geprägt hat uns die harte Rockmusik der ersten Generation, und so haben wir uns durch verschiedene Kontakte kennen gelernt, ein paar mal geprobt und haben dabei festgestellt, dass es passt“, freut sich Möller.

Die Band nehme ihr Publikum mit auf einen musikalische Zeitreise. „Dabei ist uns wichtig, den Spaß und die Spielfreude, die wir auf der Bühne haben, mit den Zuschauern zu teilen.“

Und es müsse gar keine große Halle oder ein riesiges Zelt sein, wo die vier Rocker auftreten: „Natürlich macht es Spaß, vor mehreren hundert Fans zu spielen, aber wir sind für kleines Geld auch für private Feten, Vereinsfeiern, Sommerfeste oder sogar für Wohnzimmerkonzerte zu buchen. Wir haben einfach Bock auf Rock“, freut sich der Pferdefreund Möller auf entsprechende Anrufe (04262/3863).

Der Bassist ist das Herz und die Seele der Band und letzter Überlebender der Hardcore-Zeit der ersten Visselhöveder „Shotgunner“, die Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre ihre Hochzeit in der „Sex and Drugs and Rock’n’Roll“-Ära hatten. Damals strömten die Fans in Massen zu den Auftritten in der Region zwischen Hamburg, Bremen und Hannover. Unvergessen bei vielen sind auch die kleineren Gigs in der ebenso legendären Visselhöveder Disco „Tenne“. Irgendwann lebten sich die Freunde ein wenig auseinander, die Gesundheit spielte bei einigen aufgrund der „harten Zeiten“ nicht mehr mit, und so blieben auch die Gitarren stumm.

Aber Lucky Möller gab nicht auf, versammelte vor sieben Jahren erneut eine muntere Truppe um sich, und sorgte mit der neuen Shotgun-Band für Furore, bis es 2010 zum Krach kam, Möller seinen Bass packte und die anderen Gruppenmitglieder unter den Namen One Louder weiter spielen ließ.

„Aber das ist alles Schnee von gestern. Jetzt freue ich mich, dass es eine neue Formation gibt, die die Fans mitnimmt in eine Zeit der männlichen Dauerwellen, Aufnäher-Lederjacken und ‚Camel ohne‘.“

Mehr zum Thema:

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler des Ratsgymnasiums und der BBS beim „Management Information Game“

Schüler des Ratsgymnasiums und der BBS beim „Management Information Game“

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

Kommentare