274 Kinder proben für den großen Auftritt am Freitag

Verzauberte Trommeln

Hochkonzentriert und mit viel Spaß proben die Grundschüler für den großen Auftritt am Freitag in der Turnhalle der Stadtschule. Fotos: Ujen

Rotenburg - Von Joris Ujen. Lärm in der Stadtschule Rotenburg. Das ist vor allem in den Pausen hier an der Freudenthalstraße 3 nichts Besonderes. Seit Montag lärmt es in der Grundschule aber den ganzen Vormittag über. 274 Kinder mit jeweils einer Trommel ausgestattet – das macht eben Lärm. Obwohl die lauten Geräusche, die aus der Aula hallen, eher als Musik zu verstehen sind. Zumindest ist das der Plan von Johnny Lambrecht, der die Grundschüler momentan auf ihren großen Auftritt am Freitag vorbereitet. Bis dahin muss alles sitzen. Nicht nur bei den Trommlern, sondern auch bei den jungen Schauspielern, die dann das „Geheimnis der Zaubertrommel“ aufführen.

Vor drei Jahren war Trommelzauber das erste Mal in der Stadtschule. Allerdings mit einem kleineren Programm und mit „Trommelzauberer“ Amadou Kuyateh. Neben ihm stammen noch weitere Mitarbeiter von Johnny Lamprecht, Gründer des Unternehmens, aus Afrika, die die Trommelkunst schon ihren Heimatländern gelernt hatten. Nun zaubert der Chef höchstpersönlich auf den Trommeln in der Grundschulaula. Dafür ist er ganz aus Bayern angereist. Was sein Konzept bei den Kindern bewirken kann, habe Schulleiterin Susanne Enders schon längst gespürt: „Durch das Gemeinschaftserlebnis mit den Trommeln integrieren sich auch unsere Problemkinder deutlich einfacher.“ Auch wenn der Trommelzauber die ganze Woche die Grundschüler beschäftigt, findet laut der Rektorin zwischendurch auch noch der normale Unterricht statt. Und ab Mittag läuft der ganz normale Ganztagsbetrieb in der Einrichtung. Dass die Erst- bis Viertklässler aber kaum an Mathe und Deutsch denken, ist nicht verwunderlich. Denn am Freitag folgt der große Auftritt vor ihren Eltern. „Das Geheimnis der Zaubertrommel“ lautet das Musiktheaterstück, in dem sich Juju und Siyabonga auf die Suche nach dem magischen Musikinstrument machen, um den rettenden Regen herbeizutrommeln. Auf ihrer Reise treffen sie dabei viele neue Freunde. Und so schafft es die Geschichte auch, mehr als 270 Grundschüler in das Stück mit einzubeziehen. Sechs von ihnen trommeln nicht nur, sondern lernen kleinere Texte für ihre Rollen auswendig. Nach drei Tagen in Einzelgruppen führen am Donnerstag alle Kinder gemeinsam die Generalprobe auf, am Tag darauf folgt eine zweite, diesmal in Kostümen und mit Kulisse. Beides haben die Lehrer und einige Eltern gebastelt. Johnny Lamprechts Konzept scheint zu funktionieren. Laut eigener Aussage ist Trommelzauber die größte Mitmach-Aktion für Kinder in Deutschland. Mehr als eine Million Kinder haben schon daran teilgenommen. „Es ist ein guter Ausgleich für die Kids“, erzählt Lamprecht. „Singen, trommeln, tanzen. Das tut den Kindern gut und macht ihnen sichtlich Freude.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Meistgelesene Artikel

Razzia im Auslandsprojekt der Jugendhilfeeinrichtung Wildfang

Razzia im Auslandsprojekt der Jugendhilfeeinrichtung Wildfang

Schützenhilfe von den Schützen

Schützenhilfe von den Schützen

Es wird fleißig gewerkelt

Es wird fleißig gewerkelt

Kommentare