Sottrumer Heimatfreunde stellen ihr Programm 2012 vor / Eine bunte Mischung

Verein steckt voller Leben

+
Kleine Kunstwerke auf Eierschale: Die kreativen Vorbereitungen der Bastelgruppe um Organisatorin Gerlinde Knerr (l.) – hier mit Vorsitzendem Erich Schnackenberg – für den beliebten Osterbasar des Heimatvereins Sottrum laufen auf Hochtouren. ·

Sottrum - Schon an der Eingangstür zum Spieker ist das fröhliche Stimmengewirr der Damen im Obergeschoss zu hören. Der riesige Tisch ist prall gefüllt mit großen und kleinen Eiern.

Eifrig tauchen die 14 Kreativen ihre Pinsel in die Farben und verwandeln die tristen Schalen in filigraner Handarbeit in individuelle Kunstwerke: Zwar ist der Osterbasar des Heimatvereins Sottrum erst am 11. März, doch die Vorbereitungen für die Traditionsveranstaltung laufen bereits auf Hochtouren.

„Die Frauen haben zum Teil schon Zuhause was gemacht, sonst wird das sehr knapp“, betont Organisatorin Gerlinde Knerr. Aber nicht nur die Bastelgruppe ist fleißig. Auch der Vorstand hat Vollgas gegeben und ein buntes Jahresprogramm für Groß und Klein geschnürt. „Der Heimatverein hat sich Gedanken gemacht, wie wir das Jahr gestalten wollen, und wie ich finde, ein ganz respektables Programm aufgestellt“, freut sich Vorsitzender Erich Schnackenberg und ergänzt mit Blick auf den mit rund 50 Gästen sehr gut besuchten Plattdeutschen Abend und den nicht minder erfolgreichen Spielenachmittag zum Auftakt: „Die Resonanz scheint uns recht zu geben.“

Der nächste Höhepunkt folgt am Sonntag, 22. Januar, mit dem Neujahrsempfang. „Da kann man wieder von einer sehr guten Resonanz ausgehen“, ist der Vorsitzende sicher. Treffen ist um 15 Uhr am Heimathaus. Von dort aus geht es auf den traditionellen Rundgang durch den Ortskern. Bei einem Stopp in der Bäckerei Holste wird Bäckermeister Jörn Holste bei Kaffee und Kuchen sein Konzept vorstellen. Gegen 18 Uhr wird die Veranstaltung mit einem Grünkohlessen im Heimathaus fortgesetzt. Anmeldungen sind noch bis Freitag möglich bei Erich Schnackenberg (Telefon: 04264 / 9162) oder Hanna Hildebrandt (04264 / 82000). 

Feste Größen im Kalender sind neben den Plattdeutschen Abenden (6. Februar, 1. März, 9. Oktober und 8. November) ferner der Osterbasar (11. März), das Pfingstbaumpflanzen (26. Mai), der Mühlentag in Stuckenborstel (28. Mai), das Erntefest (16. September) und der Hobbymarkt (9. Dezember). Hinzu kommen ein Tagesausflug am 15. Juni, der in den Landtag nach Hannover führt, wo der FDP-Abgeordnete Jan-Christoph Oetjen die Gruppe empfangen wird, und eine Fahrradtour am 5. August. Die Jahreshauptversammlung des Vereins ist am 18. Mai.

Überdies beteiligen sich die Heimatfreunde auch wieder am Mühlengottesdienst in Stuckenborstel (19. September), dem Tag des offenen Denkmals (9. September) sowie dem Sottrumer Weihnachtsmarkt (2. Dezember). Der Nachwuchs dürfte indes im Sommer bei der stets sofort ausgebuchten Aktion des Vereins im Rahmen des Ferienprogramms (23. August) voll auf seine Kosten kommen.

Hat sich der Verein 2011 schwerpunktmäßig mit der Sanierung des Spiekers beschäftigt – die Heizungsanlage wurde komplett erneuert sowie von Elektro auf Gas umgestellt und das Gebäude vom Dach bis zum Boden neu isoliert – so stehen dieses Jahr Sanierungsarbeiten am Heimathaus sowie der Durchfahrtsscheune an. Außerdem ist für das Frühjahr eine Pflanzaktion geplant. Zwischen Heimathaus und Wieste soll eine Streuobstwiese mit alten Obstbaumsorten entstehen.

Ein großes Lob hat der Vorsitzende ferner für die Gruppen „Haus und Hof“ sowie „Bauerngarten“, die sich äußerst engagiert um die Außendarstellung des Vereins kümmerten. „Wir kriegen immer positive Resonanz, wie schön und sauber das hier aussieht“, freut sich Schnackenberg. Weitere Infos gibt es auch im Internet unter http://www.heimatverein-sottrum.de. · sbo

Eine Streuobstwiese

soll entstehen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg
Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen
Gemeinde Sottrum hofft auf Erschließung „Uhlenkampsweg“ noch 2022

Gemeinde Sottrum hofft auf Erschließung „Uhlenkampsweg“ noch 2022

Gemeinde Sottrum hofft auf Erschließung „Uhlenkampsweg“ noch 2022
Unsicherheit im Gepäck

Unsicherheit im Gepäck

Unsicherheit im Gepäck

Kommentare