100.000 Besucher bis Montag erwartet

69. Tarmstedter Ausstellung am Freitag eröffnet

Dr. Claudia Kemfert sprach zum Thema Energiewende.

Tarmstedt - Von Farina Witte. Bereits zum 69. Mal bietet die große Tarmsteder Ausstellung Landwirten,Gärtnern und Tierfreunden Neuheiten und Bewährtes. 750 Aussteller präsentieren sich noch bis Montag, und auch ein Showprogramm gehört dazu. Die Ausstellung steht in diesem Jahr im Zeichen der Energiewende.

Traditionell eröffnete Landrat Hermann Luttmann am Freitagvormittag die Ausstellung im Festzelt. Er griff dabei, wie auch schon Dr. Claudia Kemfert in ihrer Festrede, das Thema Energiewende auf. Die Region sei prädestiniert für die Erzeugung regenerativer Energie. „Das bietet Landwirten, Wirtschaftsunternehmen und der Bervölkerung zusätzliche Einnahmemöglichkeiten“, so Luttmann. 

Im Rahmen des Klimaschutzkonzepts des Landkreises, welches 2013 beschlossen wurde, soll auch die Windenergie weiter ausgebaut werden. Aber auch die Einsparung von Energie gehöre dazu. Das Thema Elektromobilität findet Luttmann ebenfalls wichtig: „Was wir brauchen, sind Elektroautos mit einer größeren Reichweite, die für den ländlichen Raum geeignet sind.“

Das Festzelt war bei der feierlichen Eröffnung mit den vielen Ehrengästen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft prall gefüllt.

Doch bereits jetzt zeige sich, dass Rotenburg auf einem guten Weg ist: „Derzeit dürften im Landkreis Rotenburg bereits über 150 Prozent des benötigten Stroms regenerativ erzeugt werden.“ Dies lobt auch Dr. Claudia Kemfert in ihrer Festrede „Klimawandel als Chance“. „Der Landkreis Rotenburg hat sich früh als Hochburg der erneuerbaren Energien einen Namen gemacht“, meint die Ökonomin und Buchautorin. Negativ sieht sie hingegen die letzte Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes, welches die Ausweitung der Solar- und Bioenergie stark bremse.

Klimawandel: Großen Schritt geschafft 

Gleichzeitig weist Klemfert auch auf die Herausforderungen des Klimawandels hin. „Aus einigen wenigen großen Kraftwerken werden viele kleine“, so die Ökonomin. Erzeuger, Verteilnetze und Speicherlösungen müssten koordiniert werden. Ein großer Schritt ist geschafft: „Der Anteil Erneuerbarer Energien liegt heute bei 30 Prozent“, berichtet Kemfert. „Der Sprung von 30 auf 45 Prozent bis 2025 wird aber sehr viel schwieriger.“ 

Wichtige Akteure, um die Energiewende weiter voran zu treiben, seien laut Kemfert vor allem die Kommunen. Das sei auf der Tarmstedter Ausstellung gut zu sehen: „Hier sieht man eindrucksvoll, wie Energiewende geht.“ So gibt es zum Beispiel verschiedene Diskussionsrunden, die die Herausforderungen und Chancen des Energiewandels thematisieren. Außerdem zeigen auch einige Aussteller ihre Produkte rund um erneuerbare Energien. Doch auch andere Produkte aus den Bereichen Landtechnik, Haus und Garten sind ausgestellt. Insbesondere im Bereich der Landtechnik gibt es aufgrund des anhaltenden Wandels in der Landwirtschaft viel Neues zu sehen.

Die Tarmstedter Ausstellung zeigt auf 18 Hektar alles rund um das Theam Landwirtschaft, Haus, Garten, Viehzucht und vieles mehr. Es werden rund 100 000 Besucher erwartet. - Fotos: Goldstein

„Höhere Anforderungen an das Tierwohl und der Wunsch der Verbraucher nach mehr Regionalität erfordern ein Neu- und Umdenken“, meint Dirk Gieschen, Geschäftsführer der Ausstellung. Auf dem Gelände sind insgesamt 750 Aussteller vertreten. Eine Neuerung ist in diesem Jahr die Genusshalle. Dort können die Besucher Spezialitäten aus verschiedenen Regionen in Deutschland probieren. Das Angebot reicht von Bier und Wein über Pflanzenöle, Salami und Käse bis zu Honig und Pralinen. 

Bei all den Neuheiten verliert die seit 1949 stattfindende Veranstaltung aber nicht ihren traditionellen Charakter: „Die Ausstellung zeichnet sich dadurch aus, dass sie bewährte Traditionen aufrecht erhält“, meint der Landrat. Daher gibt es auch wieder ein vielfältiges Showprogramm. Am Sonntag werden Kühe und Ponyfohlen bewertet. Montag geht es dann weiter mit der Kreisfohlen- und Stutenschau der Hannoveraner Pferdezüchter sowie der Färsenschau. Außerdem zeigen verschiedene Tierrassen ihr Können im Showring.

Tarmstedter Ausstellung 2017: Die Eröffnung 

Bis zum Ende der Ausstellung am Montag werden rund 100.000 Besucher erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Meistgelesene Artikel

Bundestagskandidaten sind sich in vielen Punkten erstaunlich einig

Bundestagskandidaten sind sich in vielen Punkten erstaunlich einig

1500 Schützen feiern in Westervesede

1500 Schützen feiern in Westervesede

IGS Rotenburg ist nun Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist nun Partnerschule des DFB

Kommersabend des Kreisschützenfestes: „Heute wollen wir nur feiern“

Kommersabend des Kreisschützenfestes: „Heute wollen wir nur feiern“

Kommentare