Bürger spenden Geschenke

Strahlende Kinderaugen

+
Mit leuchtenden Augen nahmen die Kinder ihre bunt eingepackten Geschenke vom Weihnachtsmann entgegen.

Sottrum - Von Heidi Stahl. Kein Stuhl war mehr frei im Saal der St.-Georg-Gemeinde, als die Puppenschwester Barbara Hache mit einem märchenhaften Spiel die Weihnachtsfeier für die Tafel-Kinder eröffnete.

Sogar auf dem Fußboden vor dem Theater saßen mit erwartungsvoll glänzenden Augen

ungeduldig zappelnde Kinder, denen der Atem stockte, als der Räuber Kauklau dem

Weihnachtsmann seinen Sack mit den Geschenken klaute.

Natürlich halfen die eifrigen Kinder dem Kasper mit Ratschlägen und lautstarken Rufen, den Räuber wieder zu fangen. Schließlich sollte der Weihnachtsmann auf der Puppenbühne die Geschenke mit seinem Engel Angie zu den Kindern bringen. Puppenspielerin Barbara Hache verstand es, die kleinen Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Ein leibhaftiger Kasperle hat auch in Zeiten von Computer-Spielen und Nintendo noch die Kraft, Kinder zu begeistern und mit roten Wangen und glänzenden Augen an seiner Geschichte und seinen schlauen Taten teilhaben zu lassen.

Brigitte Mintenbeck, die Leiterin der Lebensmittelausgabe Venezia-Markt, hatte mit ihren ehrenamtlichen Helfern diese Feier vorbereitet und kündigte nach dem Puppenspiel den sehnsuchtsvoll erwarteten Weihnachtsmann an, der sich hinter dem Vorhang im Gemeindesaal versteckt hatte. Ein staunendes „Oh“ erklang aus mehr als 50 Kindermündern, als der Vorhang aufging und die vielen Geschenke sichtbar wurden. Mit weißem Bart, rotem Mantel und tiefer Stimme rief der Weihnachtsmann dann ein Kind nach dem anderen nach vorn, um ihm sein Geschenk zu überreichen. Die Präsente, alle liebevoll eingepackt, hatten Sottrumer Bürger für die Kinder im Alter von zwei bis dreizehn Jahren gespendet.

Die Aktion, bei der Kugeln mit Namen und Alter der Kinder in verschiedenen Geschäften auslagen, hatte großen Anklang bei den Bürgern gefunden, sodass jedes Kind ein Geschenk bekommen konnte. Hilfe beim Vorlesen der Namen bekam der Weihnachtsmann von seiner Frau Anneliese Steffens, die auch ehrenamtlich in der Tafel mithilft und dort die Sammelstelle für Kinderkleidung betreut.

Gespannt und ganz leise warteten die Kleinen bis sie an der Reihe waren. Die einen schüchtern, die anderen ganz mutig – kamen sie nach vorn, um ihr Geschenk aus den Händen des Weihnachtsmannes entgegen zu nehmen. Fest drückten sie die Pakete an sich bewachten sie, manchmal befühlten sie sie auch heimlich. Aber alle Kinder hielten sich an die Vorgabe ihrer Eltern, die Geschenke erst am Weihnachtsfest zu Hause auszupacken. Soviel bewundernswerte Disziplin hätte manch Erwachsener nicht aufgebracht. Für Kinder, die nicht bei dieser Feier dabei sein konnten, nahmen Geschwister oder Eltern die Geschenke in Empfang und bedankten sich freudig und überglücklich bei dem Weihnachtsmann.

Wer all diese strahlenden Kinderaugen gesehen hat, konnte sicher sein, dass die Spenden der Sottrumer an die richtigen Adressen gekommen sind. Im Namen ihres ehrenamtlichen Teams, der Kinder und ihrer Eltern bedankte sich Brigitte Mintenbeck herzlich bei allen Spendern, die diese fröhliche Weihnachtsfeier erst möglich gemacht hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

In Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

In Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?

Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?

Meistgelesene Artikel

Bekannter Randalierer läuft durch Rotenburg - dann setzt er sich zu einer Frau

Bekannter Randalierer läuft durch Rotenburg - dann setzt er sich zu einer Frau

Freilaufende Hunde als Gefahr: Schäfer richtet Appell an Besitzer

Freilaufende Hunde als Gefahr: Schäfer richtet Appell an Besitzer

Es geht um die Sicherheit

Es geht um die Sicherheit

Lauenbrück bald ohne Funklöcher?

Lauenbrück bald ohne Funklöcher?

Kommentare