DRK Horstedt: Vorstand und Vertrauensfrauen treten zurück

Zukunft auf der Kippe

Unter anderem ist der DRK Horstedt bei den Blutspende-Aktionen dabei. Ob er das im kommenden Jahr noch ist, ist offen. Foto: imago images/Eibner

Horstedt – Seniorennachmittage, Ausflüge, kleine Feiern und nicht zu vergessen die Blutspende: Der Ortsverein Horstedt des Deutschen Roten Kreuzes tut viel in der Gemeinde, es gibt kaum einen Monat im Kalender, in dem er nicht aktiv ist. Doch nun steht die Zukunft des rund 70 Mitglieder großen Vereins auf der Kippe. Der Vorstand und die Vertrauensfrauen geben ihre langjährige, ehrenamtliche Arbeit krankheits- und altersbedingt zum Jahresende auf. Alle sind nun auf der Suche nach Nachfolgern.

Vorsitzende Ursel Lohmann wirkt zerknirscht. „Es ist eigentlich schade, wenn das alles wegfällt“, sagt sie mit Blick auf das, wofür der Verein in der Gemeinde steht. Dennoch scheint sie die Hoffnung nicht aufzugeben. Schließlich ist das Aufhören der rund zehn Frauen hinter dem Horstedter DRK schon länger bekannt. Sie selbst habe ihren Rücktritt bei der letzten Jahreshauptversammlung angekündigt. Interessenten gab es aber noch keine.

Lohmann hat dieses Ehrenamt immer gerne gemacht. Zuletzt war sie nicht nur Vorsitzende, sondern auch Schriftführerin. „Man freut sich, trotz des Aufwandes. Denn eigentlich ist der Verein ein großer Erfolg“, sagt sie. Seit zwölf Jahren organisiert sie die Geschicke des Vereins und das habe ihr immer viel Spaß gemacht, doch irgendwann wird es eben doch zuviel.

Das Problem sei, dass es keine jungen Leute im Verein gebe oder Horstedter am Anfang ihrer Rente sich noch für zu jung halten. Dass sich jüngere nicht bereit erklären, dafür hat sie Verständnis. So ein Ehrenamt ist schwierig mit dem Berufsleben vereinbar. Schließlich findet viel tagsüber statt. Nicht nur die Seniorennachmittage, sonder auch vieles, das nach außen hin wenig sichtbar ist, etwa die Geburtstagsbesuche bei den Über-80-Jährigen in der Gemeinde, die die Vertrauensfrauen übernehmen. „Über das Jahr sind das mehr als 60 Besuche.“

Für Anfang des kommenden Jahres wird sie eine außerordentliche Mitgliederversammlung anberaumen. Die fällt dann die Entscheidung, ob und wie es weitergeht. Lohmann spricht noch nicht über die Möglichkeiten, hat aber einige Szenarien schonmal abgeklopft, um so zum Beispiel zumindest den halbjährlichen Blutspendetermin aufrecht zu erhalten. „Denn die laufen eigentlich gut.“ Wer bei der Suche nach einen neuen Vorstand des Horstedter DRK helfen, Fragen hat oder sich selbst anbieten will, kann sich an Ursel Lohmann unter 04288/1552 wenden.

Der DRK-Ortsverein in Horstedt veranstaltet am Montag kommender Woche, 9. Dezember, seine letzte Blutspende in diesem Jahr. Diese findet in der Zeit von 17 bis 20 Uhr im Gemeindehaus Hus op’n Barg statt. Das Blutspendeaufkommen sei vielerorts gesunken, teilt der Verein mit. Die Versorgung sei jetzt in den Wintermonaten kritisch. Spender bekommen im Anschluss nicht nur einen reichhaltigen Imbiss, sondern auch eine kleine Überraschung. Wichtig ist, dass man seinen Personalausweis mitbringt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Tanz macht Schule in der Stadthalle Verden

Tanz macht Schule in der Stadthalle Verden

Meistgelesene Artikel

Heimatfestival 2020: Abramowicz und Mullersand sind auch dabei

Heimatfestival 2020: Abramowicz und Mullersand sind auch dabei

Es wird fleißig gewerkelt

Es wird fleißig gewerkelt

Weihnachtsmarkt in Höperhöfen rund um „Thölkes Hus“

Weihnachtsmarkt in Höperhöfen rund um „Thölkes Hus“

Kommentare