Verein organisiert Aktion rund um historisches Handwerk für das Kinderferienprogramm

Wiederholungstäter am Heimathaus

+
Der siebenjährige Paul hat einen Blumenkranz gebastelt.

Sottrum - Großer Trubel im und rund ums Heimathaus in Sottrum: Mit kleinen Handzetteln bewaffnet ziehen am Donnerstag fast 60 Kinder durch die Gebäude und über die Wiese an der St.-Georg-Straße. Sie backen, werkeln oder basteln fleißig. Mit dieser Aktion hat sich der Heimatverein Sottrum am Kinderferienprogramm der Samtgemeinde Sottrum beteiligt.

„Der Andrang war zwar schon mal größer, aber wir freuen uns natürlich über die, die da sind“, berichtet Elisabeth Steinkamp vom Heimatverein, die sich um die Organisation drumherum kümmert. Manche der 63 angemeldeten Kinder seien nicht gekommen, bedauert sie. „Vielleicht ein Spontanurlaub, oder sie wollten wegen des schönen Wetters lieber ins Freibad.“

Wer sich aber für den Nachmittag am Heimathaus entschieden hat, dem bietet die „Haus- und Hoftruppe“ ein abwechslungsreiches Programm. Für die Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren gilt es, verschiedene Aufgaben zu erledigen, die sich alle um historische Handwerkarbeiten drehten. An der einen Station backen die Kinder Brot, an anderen waschen sie Wolle, drehen Seile, stellen Kuckuckstühle her, basteln, bauen Nistkästen und binden Blumenkränze. An den Spinnrädern zeigen Kerstin Schuhmann und ihre Spinngruppe den Kindern ihr historisches Handwerk. „Dass die Kinder etwas selbst herstellen können, macht den Reiz aus“, glaubt sie. „Sie sind sehr akribisch. Die Jungen und Mädchen testen alles einmal durch“, ergänzt Andrea Patzwald, Schriftführerin des Heimatvereins.

Und das Angebot kommt bei den Kindern auch gut an. „Es sind viele Kinder dabei, die schon früher mitgemacht haben“, so Patzwald, „sozusagen Wiederholungstäter“. Das ist auch kein Wunder, denn sie gehen ja auch nicht mit leeren Händen nach Hause. Steinkamp: „Es gibt für jeden einen Beutel. Da kommt alles rein, was sie den Nachmittag über hergestellt haben. So haben sie noch eine Erinnerung.“

iq

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Kommentare