Tobias Kuch macht mit „Elchcamper“ den Sprung in die Selbstständigkeit

Urlaub auf vier Rädern ab Höperhöfen

Tobias Kuch sieht sich und sein Team von „Elchcamper“ auf einem guten Weg.
+
Tobias Kuch sieht sich und sein Team von „Elchcamper“ auf einem guten Weg.

Höperhöfen – Der Leitspruch „Vom Camper – für Camper“, könnte bei Tobias Kuch nicht passender gewählt sein, denn der Inhaber von „Elchcamper“ in Höperhöfen ist selbst leidenschaftlich gern auf vier Rädern unterwegs – besonders in Norwegen. Diese Leidenschaft war es auch, die ihn dazu inspirierte sich mit seiner Geschäftsidee „Elchcamper“ selbstständig zu machen.

Eine Entscheidung, die er trotz Unsicherheiten rund um die Corona-Pandemie nicht bereut.

Mit zwei eigenen Fahrzeugen begann Tobias Kuch vor rund drei Jahren seine Idee vom Wohnwagen- und Reisemobilverleih in die Tat umzusetzen. Schnell erkannte der 30-Jährige, dass sein Einfall genau das war, auf das viele Campingfreunde schon immer gewartet hatten. So stockte er seine Flotte schon im folgenden Jahr auf zehn Fahrzeuge auf und es folgte der Umzug in die neuen Geschäftsräume in Höperhöfen. In der aktuellen Saison standen den Kunden von „Elchcamper“ nun schon 43 Fahrzeuge zur Anmietung zur Verfügung. Bald werden es sogar 60 Fahrzeuge sein. Trotz der Auswirkungen der Pandemie auf das allgemeine Reisegeschäft hatten die Wohnwagen, Wohnmobile und Anhänger wiederum kaum Standzeiten. Im Gegenteil: Camping entpuppte sich eine der wenigen Branche, die sogar ein Stück weit von den Auswirkungen der Pandemie profitieren konnte.

„Die Nachfrage war schon riesig, man darf aber dennoch nicht vergessen, dass zu Beginn der Pandemie auch unsere Fahrzeuge fünf Monate gestanden haben. Im Laufe der Monate hat sich dann aber gezeigt, dass Camping die einzige Urlaubsform ist, die durchgehend funktioniert hat. Schon im vergangenen Frühjahr während der ersten Infektionswelle konnten die Menschen so autark und als Selbstversorger in den Urlaub fahren“, erklärt Kuch, der auf sein ganz eigenes Leihkonzept mit einem „All inclusive“ Angebot setzt. In diesem Paket ist alles enthalten, keine Leistungen müssen extra dazu gebucht werden. Das umfasst auch keine zusätzliche Erhebung von Servicepauschalen oder anderen Kosten. „Kunden können einfach mit ihrer Reisetasche ankommen und losfahren. Mit dem Camper ist man einfach viel flexibler. Es ist genau das Richtige, wenn man einfach einmal abschalten will“, erklärt er weiter.

Der Standort in Höperhöfen bietet aufgrund der guten Anbindung an die Autobahn nach Bremen und Hamburg eine Menge Vorteile, auch die Zuganbindung ist dementsprechend gut erschlossen. So reisen sogar Gäste aus Österreich an, um mit dem „Elchcamper“ Skandinavien zu entdecken. Auch für die Region sei dieser Campingboom von Vorteil, betont Kuch, denn immer mehr Menschen entdecken die Schönheit Niedersachsens und der Küstenregionen für sich.

Einen Camper mieten können auch Einsteiger. Bevor es losgeht, erhalten die Kunden von Tobias Kuch und seinen Mitarbeitern eine ausführliche Einweisung. Dringende Fragen können aber sogar während der Reise jederzeit via Videotelefonie geklärt werden – auch das gehört zum All-inclusive-Angebot von „Elchcamper“. Die Preise für die Anmietung eines Wohnwagens oder Reisemobils variieren je nach Haupt- oder Nebensaison und nach Größe des Modells.

Im Angebot von „Elchcamper“ befinden sich allerdings nicht nur fahrbare Untersätze für den nächsten Sommerurlaub, sondern beispielsweise auch Pferdeanhänger, die im Notfall sogar nachts ausgeliehen werden können. Zum Betrieb gehört auch eine angeschlossene Werkstatt. Dort nimmt Kuchs Team nicht nur alle notwendigen Reparaturen von Anhängern, Kastenwagen und Reisemobilen aller Art vor, sondern führt auch Umbaumaßnahmen oder die Modernisierung alter Fahrzeuge durch. Mittlerweile umfasst der Betrieb mehrere Angestellte in Werkstatt, Büro und Marketing. Der Unternehmer Kuch ist aber immer noch auf der Suche nach weiterer Unterstützung, auch eine Berufsausbildung ist bei „Elchcamper“ möglich. „Bewerber müssen nur den gewissen Camping-Spirit mitbringen“, sagt Tobias Kuch lachend.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ein paar Prozent Ungeimpfte bleiben

Ein paar Prozent Ungeimpfte bleiben

Ein paar Prozent Ungeimpfte bleiben
Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes
Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes in Sottrum

Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes in Sottrum

Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes in Sottrum
Visselhövedes Bürgermeisterkandidaten auf dem Podium

Visselhövedes Bürgermeisterkandidaten auf dem Podium

Visselhövedes Bürgermeisterkandidaten auf dem Podium

Kommentare