Wer tritt Nadine Lohmanns Thronfolge an?

Kräuterregion sucht einen neuen Repräsentanten

+
Nadine Lohmann ist seit 2016 Kräuterkönigin in Horstedt. Im kommenden Jahr wird sie das Amt abgeben. Interessierte können sich ab sofort bewerben.

Horstedt - Wer wird Nachfolger von Nadine Lohmann? Die Kräuterregion Wiesteniederung, die die Samtgemeinde Sottrum und die Nachbargemeinden Gyhum und Mulmshorn umfasst, wird im kommenden Jahr eine neue Kräuterkönigin beziehungsweise einen -könig suchen. Bewerben kann man sich ab sofort.

Bereits zum vierten Mal sucht die Kräuterregionen einen Inhaber für dieses repräsentative Amt. Gekrönt wird die nächste Majestät einer Mitteilung zufolge traditionell beim Kräutertag in Horstedt, der 2018 am 17. Juni stattfindet. Den ersten Auftritt hat sie aber bereits eine Woche vorher während des Sottrumer Wiestemarktes, wo sie sich den Besuchern vorstellen wird. Die Amtszeit dauert zwei Jahre.

Bewerben können sich alle, die in einer Sottrumer Mitgliedsgemeinde oder in Nartum, Gyhum oder Mulmshorn leben. Voraussetzung ist natürlich „eine Affinität zu Kräutern“, wie es heißt, sowie ein Führerschein. Zu den Aufgaben der Kräuterkönigin oder des Kräuterkönigs gehören Besuche in anderen Gegenden im ganzen Bundesgebiet, um die Kräuterregion bekannt zu machen. Daher ist auch ein Führerschein erforderlich. „Aber auch für Events in der Region steht die zu wählende Majestät zur Verfügung. Eine Einarbeitungszeit ist da natürlich selbstverständlich“, so der Verein Kräuterregion. Der Reiseaufwand werde trotzdem überschaubar sein, da die meisten Veranstaltungen in Norddeutschland stattfinden und sich an den Freizeitmöglichkeiten einer neuen Königin oder eines Königs orientieren. „Also keine Angst, die meisten Wochenenden bleiben frei“, verspricht der Verein.

Repräsentative Besuche

Der ist Mitglied der ARGE (Arbeitsgemeinschaft deutscher Königinnen) und gut vernetzt mit anderen Organisationen aus verschiedenen Bundesländern. So wird die künftige Majestät auch regelmäßig zu Veranstaltungen und Feiern eingeladen. Dazu gehören Weinfeste, Besuche zu Großeröffnungen wie der Grünen Woche in Berlin oder einfach ein Besuch bei der Kartoffelkönigin zum Kartoffelmarkt in Rotenburg. Es stehen aber auch höhere Aufgaben an: Zum Beispiel repräsentative Besuche bei ebenfalls „hohen Tieren“ wie etwa Amtseinführungen prominenter Politiker oder einfach nur Besuche beim niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD).

Es handelt sich um ein Ehrenamt. Zudem bekommt die Majestät ihre eigenen Autogrammkarten und eine maßgeschneiderte Ausstattung. Damit sich der kommende Würdenträger gut auf seine Aktivitäten vorbereiten kann, wäre eine Hilfe, ein Adjutant, ebenfalls gefragt. „Wer unseren Repräsentanten bei seinen Reisen unterstützen möchte, kann sich ebenfalls melden. Vielleicht hat die künftige Hoheit auch einen Vorschlag aus ihrem Bekanntenkreis.“

Interessierte werden gebeten, sich mit einem kleinen Lebenslauf, einem Foto und einer kleinen Begründung, warum dieses Amt infrage kommen könnte, zu bewerben. Diese können per E-Mail an info@kräuterregion.de verschickt werden. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 04288 / 93010. Bewerbungsschluss ist Ende Februar 2018.  

mro

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Feuerwehren gefordert: Bahndamm und Wald brennen

Feuerwehren gefordert: Bahndamm und Wald brennen

„Das ist ein richtiges Elend“

„Das ist ein richtiges Elend“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Zurück in das Mittelalter

Zurück in das Mittelalter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.