Spendenaktion

Trikots für die Welt: Union 18 beteiligt sich an Hilfsprojekt

Jette und Ole freuen sich, dass auch der TuS Reeßum Trikots beisteuern kann.
+
Jette und Ole freuen sich, dass auch der TuS Reeßum Trikots beisteuern kann.

Sottrum – Nicht mehr benötigten Trikots, die in Schränken oder auf Dachböden verstauben, ein zweites Leben zu schenken, kann ganz einfach sein: „Wir sammeln diese ein und stellen sie dem Hamburger Netzwerk ‚Trikot für die Welt‘ zur Verfügung“, berichtet Henning Grünhagen, Trainer der U8 beim Jugendförderverein Union 18, einem Zusammenschluss der Vereine SV Taaken, TuS Hellwege, TSV Bötersen-Höperhöfen, TuS Reeßum, SV Horstedt, TV Hassendorf und dem TV Sottrum.

Bei Lesen der Verbandszeitung des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) wurde Grünhagen auf den Bedarf aufmerksam und recherchierte daher im Internet. Dabei stieß er auf „Trikot für die Welt“. „Da mir die Handhabung gleich gut gefiel und die Hansestadt nicht weit entfernt ist, knüpfte ich im Januar den Kontakt“, erzählt der 41-Jährige.

Entstanden ist das Netzwerk vor einigen Jahren durch die Initiative des Fußballfans Bennet Polenz. „Egal wohin ich reiste, und egal wie arm die Menschen waren, die ich traf, überall wurde ich mit offenen Armen empfangen. Und überall zierten diese Arme Fußballtrikots“, berichtet Polenz auf der Internetseite www.tfdw.de. Über einen Facebook-Aufruf baten er und seine Partnerin um Trikots, die sie mit nach Asien nehmen können. Das Ergebnis war für sie überwältigend: Mit 73 Trikots, einem Trikot-Satz und vier Bällen saßen sie wenige Wochen später im Flieger nach Kambodscha.

Dabei blieb es nicht: Bisher konnten über das 2018 ins Leben gerufene Netzwerk fast 3 000 Trikots und Sets Kickern in Kambodscha, Ghana, Thailand, Myanmar, Äthiopien, Uganda, Griechenland, der Ukraine und Indien eine Freude bereiten. Derzeit stehen Mädchenmannschaften auf dem Balkan im Mittelpunkt der Sammelaktion.

Das angepeilte Ziel von 3 300 Trikots soll laut der Erklärung auf der Internetseite helfen, „rückschrittliche geschlechtertypische Klischees abzubauen und Mädchen mehr Selbstvertrauen zu schenken“. Mehr als 900 Trikots konnten bisher schon eingesammelt werden. Auch die über Union 18 gespendeten Trikots sollen dazu beitragen. Gerne hätte Henning Grünhagen für die Aktion einen Sponsor ins Boot geholt, der im Gegenzug den Vereinen für jeden Trikotsatz einen Ball spendet. „Schade, dass es bisher nicht geklappt hat“, bedauert Grünhagen. Daher wird die Sammlung jetzt ohne Gegenleistung umgesetzt. Um die rund 500 Teams im Landkreis zu erreichen, verschickte Union-18-Vorsitzender Thomas Holzkamm Mails an die mehr als 70 Vereine.

Für eine kontaktarme Abwicklung stellen Ehrenamtliche zwischen Freitag, 7. Mai, 15 Uhr und Sonntag, 9. Mai, 18 Uhr in Gnarrenburg, Bremervörde, Visselhövede, Kirchwalsede, Reeßum, Rotenburg, Scheeßel und Zeven ihre Garagen zur Verfügung, wo die Spenden abgestellt werden können. Neben Spieltrikots können auch Fantrikots, Fußballschuhe, Bälle, Schienbeinschoner und Torwarthandschuhe gebraucht werden. Nicht nur Vereine sind gefragt. Wer helfen will, kann sich mit Henning Grünhagen über die E-Mailadresse henning.gruenhagen@jfv-union18.de in Verbindung setzen. „Wichtig ist, dass die Sachen, die in allen Größen gebraucht werden können, in einem guten Zustand sind“, betont Grünhagen, der seit seinem fünften Lebensjahr kickt, bevor er 2013 die Fußballschuhe gegen das Engagement als Trainer tauschte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern

Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern

Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern
Neues Flugplatz-Bistro: Zwischenstopp nicht nur für Piloten

Neues Flugplatz-Bistro: Zwischenstopp nicht nur für Piloten

Neues Flugplatz-Bistro: Zwischenstopp nicht nur für Piloten
Verkehrsausschuss für Stärkung der wichtigsten Buslinie im Kreis

Verkehrsausschuss für Stärkung der wichtigsten Buslinie im Kreis

Verkehrsausschuss für Stärkung der wichtigsten Buslinie im Kreis

Kommentare