Toggenburger Polka und Händels Largo in der Marienkirche in Ahausen

Singen macht Spaß, Singen tut gut

+
Gemeinsam begeisterten Marlen Maul (v.l.), Henriette Kirchhoff, Lea Bongartz, Neele Schumann, Ulrike Streit und Dustin Drosdziok in der Ahauser Marienkirche.

Ahausen - Ein Benefiz-Konzert zugunsten der Marienstiftung mit vielen klanglichen Facetten von Klassik bis Polka ist am Freitagabend in der Ahauser Kirche über die Bühne gegangen. Anne Wahlers spielte die noch unter Pastor Rosenplänter renovierte Orgel und führte am Klavier den Marienchor durch fröhliche englische und deutsche Kanons, wie „Singen macht Spaß, Singen tut gut, Singen macht munter, Singen macht Mut“.

Die Ahauser Musikprofessorin Natalie Usselmann bot mit ihren zu den schönsten Hoffnungen berechtigenden Gesangsschülern ein breites Spektrum klassischer Lieder und Arien aus Opern, Operette bis hin zu „Somewhere over the Rainbow“. Usselmans ehemaliger Schüler Dustin Drosdziok, der mittlerweile in Hamburg an der Hochschule für Musik und Theater studiert und seine ersten Engagements hat, hält seiner Lehrerin uneingeschränkt die Treue und brillierte mit Marlen Maul in Mozarts Papageno-Duett. Nach den vielen Kinderwünschen des verliebten Buffo-Paares aus der „Zauberflöte“ nach erst einem kleinen „Pa-Pa-Pa-Papageno“ und dann einer kleinen „Pa- Pa-Pa-Papagena“ trug Dustin seine zierliche Partnerin mit der großartigen Sopranstimme unter dem begeisterten Beifall des Publikums auf seinen Armen fröhlich-temperamentvoll durch den Gang der Kirche.

Lea Bongartz schlug mit Schuberts „Frühlingsglauben“ die sehnsuchtsvollen Töne an und zeigte mit Robert Stolz' „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“, dass ihr das Operetten-Genre besonders liegt. Ihren ersten Auftritt vor größerem Publikum hatten Neele Schumann, Henriette Kirchhoff und Ulrike Streit mit noch etwas Lampenfieber, aber mit zu großartigen Hoffnungen berechtigenden Stimmen. Ob neckisch-verspielt wie bei dem „Vergeblichen Ständchen“ von Brahms (Ulrike Streit, Mezzosopran), klassisch-tragisch mit „Lascia ch'io pianga“ (Neele Schumann, Sopran) aus Händels erster Londoner Oper „Rinaldo“ mit Orgelbegleitung von Anne Wahlers oder romantisch mit „Over the Rainbow“ (Henriette Kirchhoff, Sopran) – Usselmanns Schülerinnen zeigten schon ein beachtliches Können.

Ungewöhnliche Orgelklänge in einer Kirche bot Anne Wahlers mit der Toggenburger Polka aus dem Schweizer Kanton St. Gallen, wobei bei diesen fröhlichen Tönen die temperamentvolle Natalie Usselmann auf Bitten des Publikums mit Dustin Drosdziok als Partner diese Polka auch tänzerisch im Altarraum darbot.

Es war ein sehr fröhlicher Konzertabend vor einem großen Publikum in der Ahauser Kirche, wobei Spenden für die Marienstiftung gesammelt wurden, die die Landeskirche noch bis zum 30. Juni mit 33 Prozent aufstockt. Die Stiftung finanziert die Kirchenmusik in Ahausen und hofft längerfristig auch noch eine Viertel-Pastorenstelle zusätzlich unterstützen zu können.

hs

Mehr zum Thema:

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

„Zum Glück gibt es auch Dunkelrot“

„Zum Glück gibt es auch Dunkelrot“

Kommentare