Konzept der Gemeinde

Teure Betreuung: Sottrum will mehr Flexibilität anbieten

Soll länger öffnen: Der Kindergarten „Pusteblume“.

Die Sottrumer Gemeindeverwaltung hat ein Konzept für eine flexiblere Betreuung in Kindergärten und -krippen vorgelegt. Demnach sollen vor allem nachmittags neue Gruppen angeboten werden. Ein teures Unterfangen.

Sottrum - Von Matthias Röhrs. In der Diskussion um flexiblere Betreuungszeiten in den Sottrumer Kindergärten und -krippen hat die Verwaltung nun ein Konzept vorgelegt. Demzufolge sind vor allem bei der „Pusteblume“ weitreichende Veränderungen geplant. Neben einem eine Viertelstunde früheren Beginn der ersten Schicht in der „Pusteblume“ sowie in der Kita „Kunterbunt“ in Stuckenborstel um 7 Uhr, soll es an der Schubertstraße zukünftig auch eine Ganztagsgruppe von 8 bis 16 Uhr geben. Auch für Krippenkinder soll eine Ganztagsgruppe von 8 bis 15 Uhr eingerichtet werden, genauso wie an der sich derzeit im Bau befindlichen Krippe im Dannert. In Stuckenborstel soll die Spätschicht um 45 Minuten bis 14 Uhr verlängert werden. Aktuell bietet nur der Wiestekindergarten einen Ganztagsbetreuung an. Kommenden Montag, 25. Februar (17 Uhr, Rathaus), befasst der Jugendausschuss mit dem Konzept.

Die Gemeinde hat damit einen Auftrag aus der Politik erfüllt. Die Diskussion gibt es schon seit Mitte 2017 nach einem entsprechenden Antrag seitens der FDP. Einige Liberale hatten sogar eine Bürgerinitiative zum Thema gegründet. Aus Reihen der Kita-Leiter gab es Kritik an diesem Vorschlag. Grundsätzlich, so Thomas Morick vom Wiestekindergarten im November 2017, bedeute mehr Flexibilität mehr organisatorische Arbeit und das wiederum eine höhere Fehlerquote. Das Konzept der Gemeinde, das im vergangenen November vom Jugendausschuss in Auftrag gegeben wurde, ist aber mit den Leitern abgestimmt.

Grundsätzlich offenbart das Konzept ein Problem: Flexiblere Betreuungszeiten sind teuer. Rund 148 000 Euro, hat man im Rathaus ausgerechnet, kämen für die Gemeinde an Kosten hinzu. Weiteres wie Personalkosten über eine eventuelle Erhöhung der Stunden für das Küchenpersonal oder Vertretungskräfte sind da noch nicht einmal eingerechnet. Außerdem müssten bei „Pusteblume“ und „Kunterbunt“ bauliche Veränderungen umgesetzt werden. Die Entscheidung, ob Sottrum sich das leisten will, liegt bei der Politik. Ohnehin ist mit einer Umsetzung nicht vor 2020 zu rechnen. Nicht nur, weil die Verwaltung laut Gemeindedirektor Holger Bahrenburg, dafür mehr Zeit braucht als bis zum neuen Kindergartenjahr im August. Das Konzept ist nicht im aktuellen Haushaltsplan verankert.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht

Meistgelesene Artikel

Festival-Aufbau ist in vollem Gange

Festival-Aufbau ist in vollem Gange

Hurricane-Chef: „Wir glauben nach wie vor an das Festival“

Hurricane-Chef: „Wir glauben nach wie vor an das Festival“

Von der Penne in die Manege

Von der Penne in die Manege

200.000 Euro gegen den Lärm am Schießstand

200.000 Euro gegen den Lärm am Schießstand

Kommentare