Stuckenborsteler Vereine planen die Adventssonntage

Ein bunter Kranz zieht durchs Dorf

+
Am ersten Advent startet der musikalische Adventskranz. Mit dabei sind auch Sylvia Böhrs (v.l.), Marion Brandt, Rosi Gässler, Jürgen Schlüter, Brigitte Könsen und Ellen Cordes.

Stuckenborstel - Von Antje Holsten-Körner. Der Apfel steht in diesem Jahr in Stuckenborstel hoch im Kurs: Nach dem erfolgreichen Apfelfest im Oktober hat sich das Organisationsteam des musikalischen Adventskranzes davon inspirieren lassen und nimmt Apfelpunsch in den Getränkeausschank auf.

2007 wurde in Stuckenborstel der musikalische Adventskranz im Rahmen der Dorferneuerung zum Leben erweckt. Dabei begleitet ein großer Adventskranz, den die Damengymnastikgruppe des TSV Stuckenborstel geschmückt hat, an den vier Adventssonntagen das Treffen vieler kleiner und großer Besucher. In der besinnlichen Stunde, die jeweils um 16 Uhr beginnt, singen die Anwesenden Advents- und Weihnachtslieder und hören Geschichten sowie Gedichte passend zur Jahreszeit. Für die musikalische Begleitung mit Gitarren, Flöten und Akkordeon ist ebenfalls gesorgt.

Bereits im zweiten Jahr wurde die Organisation in die Hände der vier Vereine – Sportverein, Dorfverein, Freiwillige Feuerwehr, Förderkreis Wassermühle – gelegt. Sie kümmern sich jeweils an einem Sonntag um Bewirtung mit Keksen, wobei auch die Mädchen und Jungen vom Kinderladen mit backen, und Getränken.

„Ich habe den Apfelsaft mit Nelken, Orangenscheiben und einigem mehr gewürzt“, erzählt Marion Brandt von der Freiwilligen Feuerwehr. Sie übernimmt am zweiten Advent, wenn die Brandschützer im Feuerwehrhaus Gastgeber sind, zusammen mit Gertrud Albers auch den musikalischen Part.

Für den 29. November, den der Dorfverein am Glockenturm gestaltet, konnte Thomas Engel als Musiker gewonnen werden. Einige Schüler der Musiklehrerinnen Elke Paul und Mona Buschmann werden am dritten Adventssonntag, wenn der TSV Stuckenborstel in die Werkstatt der Familie Gässler an den Neuenlander Weg einlädt, ihr Können zum Besten geben.

Den Schlusspunkt setzt der Förderkreis Wassermühle am 20. Dezember in der Diele von Brettmanns Haus, das sich direkt neben der Wassermühle befindet. Dafür hat Klaus Könsen zugesagt, Akkordeon und Orgel mitzubringen und zu spielen.

„Wir rechnen an jedem Sonntag mit 70 bis 100 Besuchern“, meint Ellen Cordes vom Dorfverein. Sie und ihre Mitstreiter freuen sich, dass dieses Jahr erstmals ein beleuchteter Tannenbaum den Dorfplatz am Glockenturm schmückt. Die Gemeinde installiert eine Bodenhülse und stellt die Beleuchtung zur Verfügung. „Wir suchen auf diesem Wege einen Spender für einen rund drei Meter hohen Baum“, erklärt Cordes. Wer einen geeigneten Tannenbaum aus seinem Garten zur Verfügung stellen möchte, kann sich mit ihr unter der Telefonnummer 04264/3708830 in Verbindung setzen. Falls sich kein Baumsponsor finden sollte, wird der Tannenbaum aus dem Geld finanziert, das das Spendenschwein jeden Sonntag sammelt.

Mehr zum Thema:

CDU gewinnt Saar-Wahl - Kein Schub für SPD

CDU gewinnt Saar-Wahl - Kein Schub für SPD

Aller-Hochwasser-Rallye des Wassersportvereins Verden

Aller-Hochwasser-Rallye des Wassersportvereins Verden

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Meistgelesene Artikel

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Kommentare