Stuckenborsteler Dorfverein plant Apfelfest

Ein Tag rund um den Apfel

+
Auch für Kinder hat das Apfelfest in Stuckenborstel eines im Programm.

Stuckenborstel - Von Jessica Tisemann. Eine Neuheit wartet auf die Stuckenborsteler am Sonntag, 4. Oktober. Dann steht das erste Apfelfest an, das der Dorfverein organisiert. In der Zeit von 12 bis 18 Uhr dreht sich vor der Stuckenborsteler Mühle alles um das Kernobst.

Unter anderem haben sich die Organisatoren die Landessprecherin des Pomologen-Vereins Niedersachsen/Bremen, Ute Hoffmann-Deterding, für das Fest gewinnen können. Sie nimmt sich von 12 bis 16 Uhr Zeit, um mitgebrachte Äpfel nach Sorten zu bestimmen. Dafür müssen Interessierte sechs bis acht sortentypische, unpolierte und schädlingsfreie Äpfel mitbringen. „Das ist vor allem für die Menschen interessant, die alte Gärten haben und nicht wissen, welche Sorten an ihren Bäumen wachsen“, erklärt Katharina Jäger, stellvertretende Vorsitzende des Vereins, die die Idee zu dem Fest hatte.

Der Demeter-Gärtnerhof aus Sandhausen nimmt ebenfalls Äpfel von den Besuchern entgegen – allerdings in größeren Mengen. Die Mosterei bietet nämlich an, Saft aus den eigenen Früchten herzustellen. Als Mindestmenge sind 50 Kilogramm angesetzt. Wer aus dem heimischen Garten nicht genug zusammen bekommt, kann vor Ort weiteres Mostobst aus ökologischem Demeter-Anbau dazukaufen, heißt es von Seiten des Dorfvereins. Aus organisatorischen Gründen bittet der Dorfverein um eine vorherige Anmeldung unter 04264/3929018 oder unter apfelfest@stuckenborstel.de.

Auch für die Kinder haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. So bietet der Kinderladen Stuckenborstel, der sich das Programm überlegt hat, unter anderem ein Kinderschminken an. Hans-Richard Buthmann nimmt die Besucher mit in die Wassermühle. Mehrmals am Tag des Festes bietet er dort Führungen an. Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit, sich über die Geschichte der früheren Fabrik an der Stuckenborsteler Straße zu informieren.

Passend zum Thema geht es auch beim kulinarischen Angebot um das Kernobst. Der Inhaber der Stuckenborsteler Wildnisschule „Bärentatze“ Peter Nydegger bereitet Schweizer Apfelküchlein auf offenem Feuer zu, außerdem gibt es verschiedene Sorten Apfelkuchen. „Wir haben auch eine Besonderheit“, verrät Jäger: Apfelbratwurst soll es geben.

Die Aktion soll in Stuckenborstel eine regelmäßige Veranstaltung werden, wünscht sich Jäger. Für eine Fortsetzung seien auch weitere Sponsoren nicht unerwünscht. Momentan ist die Volksbank Wümme-Wieste der Hauptsponsor. Jäger verrät aber: „Wir haben das Fest bewusst klein gehalten. Das unterscheidet uns von den anderen Festen im Umkreis.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Meistgelesene Artikel

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Kommentare